Kreistag befürwortet Ausweitung

Schienen- und Personennahverkehr sollen im MVV-Tarifgebiet aufgenommen werden

+

Weilheim/Region – Die letzte Sitzung des Kreistages in Weilheim hatte es aus mehreren Gründen in sich.

Einer war die sehr umfangreiche Tagesordnung, welche die öffentliche Sitzung von 9 bis circa 14.30 Uhr andauern ließ, ein anderer die Überraschungen, die sich hinter so manchem Punkt verbargen. Ursprünglich ging es bei den Anträgen von Wolfgang Sacher (BfL) und Klaus Breil (FDP) nämlich nur um die Aufnahme einzelner Bahnhöfe in den MVV-Verbund. Sacher hatte im April die Aufnahme der Bahnhöfe in Bernried, Seeshaupt, Iffeldorf und Penzberg beantragt. Breil schloss sich in seinem Schreiben vom Juni dem Anliegen seines Kreistagskollegen, mit Ergänzung des Weilheimer Bahnhofs, an.

Manfred Plonner, ÖPNV-Sachbearbeiter beim Landratsamt, erklärte, dass eine Anbindung einzelner Bahnhöfe nicht sinnig sei, da die Staatsregierung keine „Insellösungen“ wolle. Landrätin Andrea Jochner-Weiß verwies außerdem auf die in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zur Verbunderweiterung, die sich mit der Ausweitung des MVV-Tarifgebiets auf mehrere Landkreise beschäftigt. Würde der Landkreis vor dem Vorliegen dieser Studie einzelne Bahnhöfe anbinden wollen, müsste er die Kosten selber tragen, erklärte Plonner. Andernfalls winke eine staatliche Förderung in Höhe von ungefähr 86 Prozent. Eine zeitliche Ersparnis gäbe es ebenfalls nicht, da der Landkreis dann eine eigene Studie erstellen lassen müsste.

Nach den Ausführungen des ÖPNV-Sachbearbeiters folgten verschiedene Einwände einiger Kreisräte. Die Lösung lieferte letztendlich Jochner-Weiß. Sie schlug vor, die im ursprünglichen Antrag genannten Bahnhöfe durch „alle Bahnhöfe im Landkreis“ zu ersetzen und zu befürworten, dass diese „zum nächst möglichen Zeitpunkt“ in das MVV-Tarifgebiet aufgenommen werden. Die Räte stimmten einhellig zu. Im Kern bedeutet dieser Beschluss allerdings weit mehr. Laut Landratsamts-Geschäftsleiter Georg Leis solle „unser Landkreis“ mit Schienen- und Personennahverkehr in das Tarifgebiet aufgenommen werden.

Bisher sei anvisiert, dass im Dezember 2023 die ersten Landkreise zum Tarifgebiet hinzu kommen. Dabei soll in drei Stufen vorgegangen werden. Momentan befindet sich Weilheim-Schongau zusammen mit Landsberg, Bad Tölz/Wolfratshausen und Miesbach auf der ersten Stufe. Damit die Umsetzung 2023 klappt, müsste die Machbarkeitsstudie aber mindestens ein Jahr früher vorliegen, sagte Plonner auf Nachfrage des Kreisbotens.

Von Sofia Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesen

Entlastungsstraße Weilheim: Großer Redebedarf bei fünftem Themenabend
Entlastungsstraße Weilheim: Großer Redebedarf bei fünftem Themenabend
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Solarpotenzialkataster für Weilheim-Schongau geht ab 2. Dezember online
Solarpotenzialkataster für Weilheim-Schongau geht ab 2. Dezember online
Gerold Grimm geht nach 45 Dienstjahren in den Ruhestand
Gerold Grimm geht nach 45 Dienstjahren in den Ruhestand

Kommentare