Weilheims Entwicklung lenken – Flächennutzungsplan wird überarbeitet: Ute Wellhöfer äußert sich zum Planungsstand

Ute Wellhöfer überarbeitet den Flächennutzungsplan und steht in dem Verfahren Stadträten und Bürgern Rede und Antwort. Foto: Privat

Von

MARIA HOFSTETTER; Weilheim – Der für die Stadt gültige Flächennutzungsplan stammt aus dem Jahr 1989 und wurde bereits 30 Mal rechtswirksam geändert. Der Stadtrat hat deshalb im Januar 2009 beschlossen, für Weilheim einen neuen Flächennutzungsplan mit integrier- tem Landschaftsplan aufstellen zu lassen und mit dessen Erarbeitung das Königsdorfer Landschaftsarchitekturbüro U-Plan beauftragt. Die Überarbeitung des Planes erfasst das gesamte Gemeindegebiet der Stadt Weilheim einschließlich der Ortsteile Unterhausen, Deutenhausen, Marn- bach, Tankenrain, Hahnenbühel und Lichtenau. Ein Flächennutzungsplan soll mindestens alle 15 Jahre überprüft und – soweit erforderlich – geändert, ergänzt oder neu aufgestellt werden und „die voraussehbaren Bedürfnisse der Gemeinde flächenhaft und in den Grundzügen darstellen“, heißt es unter § 5 (1) im Baugesetzbuch (BauGB). Dieser Plan regelt die Zuordnung der Baugebiete und Freiflächen zueinander. Er beschreibt die Art der baulichen Nutzung und trifft Aussagen zu gemeindlichen Entwicklungen (wie Sport- und Spielplätze), Versorgungsanlagen (Wasser, Abwasser, Energie), zur Fortentwicklung der Ortsteile, zu land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen. Der Flächennutzungsplan gibt aber auch Aufschluss darüber, wie sich die gesamten Flächen in das örtliche und überörtliche Verkehrsnetz einfügen. Die Weilheimer Bürger werden in Foren, Versammlungen und über die Homepage der Stadt Weilheim über das Verfahren auf dem Laufenden gehalten und können sich mit Anregungen aktiv einbringen. Die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes war auch Gegenstand der Stadtratssitzung im Juli. Ute Wellhöfer vom Büro U-Plan trug die im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung eingegangenen Stellungnahmen vor und ging auf die Empfehlungen der städtischen Bauverwaltung und des Planungs- büros ein. Wie weit sind die Planungen inzwischen fortgeschritten? Redaktionsleiterin Maria Hofstetter fragte bei Ute Wellhöfer nach. Der Stadtrat hatte in seiner jüngsten Sitzung über zahlreiche Stellungnahmen und Anregungen zur Fortschreibung des Weil­heimer Flächennutzungsplanes zu entscheiden. Wie ist der aktuelle Stand? Ute Wellhöfer: „Die Ergebnisse der Beschlüsse des Stadtrates werden in den Flächennutzungsplan eingearbeitet, der überarbeitete Flächennutzungsplan wird dann erneut ausgelegt.“ Welche Bereiche sollen im überarbeiteten Flächennutzungsplan im Vergleich zur rechtswirksamen Version neu ausgewiesen werden? Ute Wellhöfer: „Die neu ausgewiesenen Siedlungsflächen sind in nachstehender Tabelle (siehe unten, Anm.d.Red.) zusammengestellt. In der Tabelle nicht enthalten sind die Wohnbau- und Gewerbebauflächen sowie die Gemeinbedarfsflächen, welche bereits im rechtswirksamen Flächennutzungsplan enthalten waren aber bislang noch nicht bebaut wurden.“ Warum soll ein Flächennutzungsplan alle 15 Jahre überarbeitet werden? Ute Wellhöfer: „Mit der Bevölkerungsentwicklung ändern sich auch die Ansprüche an Bauflächen (Wohnen, Gewerbe), an die Versorgung (Sondergebiete Einzelhandel), an den Gemeinbedarf (Schulen, Kindergärten etc.) und an innerörtliche Grünflächen (Spielplätze, Sportplätze, Flächen für Freizeit und Erholung). Durch die Überarbeitung des Flächennutzungspla- nes besteht für die Stadt die Möglichkeit, in die Prozesse gestaltend einzugreifen. Mit der parallelen Aufstellung eines Landschaftsplanes, wie es die Stadt Weilheim betreibt, können zugleich die Bedeutungen von Natur und Landschaft angemessen im Planungsprozess berücksichtigt werden.“ Können sich Weilheimer Bürger noch aktiv in das laufende Verfahren einbringen und wenn ja, wie? Ute Wellhöfer: „Im Rahmen des nächsten Auslegungsschrittes des Weilheimer Flächennutzungs- und Landschaftsplanes können die Bürger erneut ihre Anregungen und Bedenken vortragen.“ Wie geht es jetzt weiter? Ute Wellhöfer: „Der nächste Auslegungsschritt ist noch für den Monat August geplant. Die Auslegung wird circa vier Wochen dauern. In der Stadtratssitzung im September sollen dann die neu eingegangenen Stellungnahmen behandelt werden. Sofern die Anregungen keine wesentlichen Änderungen des Flächennutzungsplanes auslösen, wird der Weilheimer Flächennutzungsplan nach Beschlussfassung im Stadtrat dem Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt.“

Auch interessant

Meistgelesen

Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Fast schon ein "Pflichttermin"
Fast schon ein "Pflichttermin"

Kommentare