Weilheims Korbjäger verlieren an Größe

Dreimal Dritter in der zweiten Regionalliga – die Bilanz der Weilheimer Basketball-Herren der letzten Jahre kann sich sehen lassen.

Dennoch startet die Truppe, die weiterhin vom Gespann Goran Culum und Darryl Millwood betreut wird, mit gemischten Gefühlen in die neue Saison. Die resultieren aus Personaländerungen und der Doppelfunktion von Culum, der neben den Weilheimern auch noch das Team aus Deisenhofen trainiert, das nach dem Aufstieg in der gleichen Liga spielt. Im Kader gab es einige Neuerungen. Vier große Spieler wie Patrick Brabants, der ab November nach Belgien geht oder Alex Papaioannou, der aufgehört hat, stehen nicht mehr oder nur eingeschränkt zur Verfügung. „Wir müssen deshalb unsere Taktik umstellen und aggressiver und schneller spielen“, sagt Culum. Verstärkung bekamen die Weilheimer durch Andi und Alex Thumser, zwei Rückkehrer, die zuletzt bei Bayern München spielten und Marco Moroder, der nach seiner Verletzung im vergangenen Jahr wieder dabei ist. „Unser Ziel ist erst einmal der Klassenerhalt“, sagt Culum. Am Sonntag, 4. Oktober, beginnt die Saison auch gleich mit einer harten Nuss. Die Weilheimer gastieren beim DJK SB München, einer der Titelfavoriten. Brabants ist dort noch mit von der Partie und auch Routinier Flo Willkomm, der eigentlich nur die Heimspiele mitmachen will, wird vermutlich auflaufen.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
Fast schon ein "Pflichttermin"
Fast schon ein "Pflichttermin"

Kommentare