Berufliche Perspektive

Weiterbildung für Menschen mit Behinderung bei den Oberland Werkstätten

+
V. li.: Anabell Seeliger, Leonhard Hofmeister, Kathi Huppenberger, Anton Sepp, Susanna Fichtl, Christian Auer und Angelika Knarr.

Polling – Nach einjähriger, arbeitsbegleitender Ausbildung in Theorie und Praxis, freuen sich zwei Frauen und drei Männer bei den Oberland Werkstätten in Polling über die bestandene Prüfung zur „Assistenz“ – eine interne Qualifizierung, die Menschen mit Behinderungen dazu befähigen kann, weiterführende Aufgaben in den Arbeitsbereichen der Werkstatt zu übernehmen.

Susanna Fichtl, Anabell Seeliger und Leonhard Hofmeister werden künftig als „BetreuungsassistentInnen“ zum Beispiel im Speisesaal unterstützen, wenn bei der Nahrungsaufnahme Hilfe benötigt wird. Anton Sepp wird in der Qualitätssicherung mithelfen und Christian Auer seine Fähigkeiten beim Metall-Fräsen unter Beweis stellen.

Chancen allgemeiner Arbeitsmarkt

Die Ausbildung zur Assistenz, die alle zwei Jahre im Betrieb Polling angeboten wird, kann bei Menschen mit Behinderungen ein Fähigkeitsprofil entwickeln, das den Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarktes sehr nahe kommt.

Das betriebliche Praktikum im Rahmen der Ausbildung bietet den Teilnehmern die Chance, in einem Betrieb am allgemeinen Arbeitsmarkt zu zeigen, was sie können. Einer der Praktikumsbetriebe prüft derzeit, ob eine Übernahme in Festanstellung möglich ist, wie die Oberland Werkstätten mitteilen.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Schlüsselübergabe für Projekt an der Adalbert-Stifter-Straße in Murnau
Schlüsselübergabe für Projekt an der Adalbert-Stifter-Straße in Murnau
Mehrere Kellerabteile in Peißenberg aufgebrochen
Mehrere Kellerabteile in Peißenberg aufgebrochen
Schwarz-Weiß-Ball: Ein Fest für alle Tanzbegeisterten
Schwarz-Weiß-Ball: Ein Fest für alle Tanzbegeisterten
Schellenrührer ziehen am Faschingssonntag durch die Murnauer Fußgängerzone
Schellenrührer ziehen am Faschingssonntag durch die Murnauer Fußgängerzone

Kommentare