Kinderkrippe im Paradeis hat für September noch Plätze frei

Gut aufgehoben im Wichteltreff

+
Den Ein- bis Dreijährigen fehlt es an nichts im „Wichteltreff“. Die Eltern sind froh, ihre Schützlinge wohl behütet zu wissen, während sie dafür sorgen, dass wieder Geld in die Familienkasse fließt.

Weilheim – Erwartungsvoll scharen sich die Kinder um Reiner Heidorn, der ihnen von der Terrasse aus freundlich zuruft: „Kommt mal her!“ Wenn der Leiter der „Wichteltreffs“ zu seiner Gitarre greift, trällern sie gerne ein Liedchen mit. Nur die Jüngsten, das zeigt ihr ratloser Blick, wissen nicht so recht, was um sie herum geschieht.

Fröhlich ist die Stimmung beim Sommerfest in der Kinderkrippe „Wichteltreff“ im Paradies, die sich vor wenigen Tagen in die Sommerpause verabschiedet hat. Weilheim ist stolz auf die landkreisweit erste betriebliche Krippe, die im Oktober 2012 unter der Regie des Weilheimer Mütter- und Familienzentrums (MüZe) eröffnet wurde, nachdem K&L Ruppert, Motoren Bauer und die Firma Bremicker ihr Interesse bekundet hatten (wir berichteten). Am 2. September starten Heidorn und seine Mitarbeiterinnen (je eine Erzieherin, Kinder- pflegerin und Praktikantin) ins zweite „Wichteljahr“. Die Kinderkrippe im Paradeis steht laut Nuria Weberpals vom MüZe Weilheim allen Familien offen. Ab September sind noch einige Plätze frei. Geöffnet hat der „Wichteltreff“ Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 17 Uhr, freitags bis 15 Uhr. Buchungen sind in Vollzeit oder tageweise (mindestens zwei Tage pro Woche) möglich, je nach familiärer Situation können Fördermittel beantragt werden. Infos und Anmeldung: buero@ muetterzentrum-weilheim.de.

Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Kleiner aber feiner Jahrgang
Kleiner aber feiner Jahrgang
Schneller Fahndungserfolg
Schneller Fahndungserfolg
Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Großer Bahnhof für ein "Riesenbaby"
Ein besonderer Moment im Leben
Ein besonderer Moment im Leben

Kommentare