Helfende Hände

Wie die Murnauer Soldaten im Gesundheitsamt anpacken

Soldat am Computer
+
Die IT-Soldaten aus Murnau unterstützen bei der Bewältigung von unterschiedlichsten Aufgaben im Kampf gegen die Pandemie.

Murnau/Weilheim – Die Corona-Pandemie dauert weiterhin an und die Gesundheitsämter in den Städten und Landkreisen haben ein enormes Arbeitspensum zu bewältigen. Dabei unterstützt das Informationstechnikbataillon 293 im Rahmen der Amtshilfe „Helfende Hände“ den Landkreis Weilheim-Schongau sowie die Stadt München. Neben der Kontaktnachverfolgung gehört auch die Befundbearbeitung zu den Aufgaben der SoldatInnen aus Murnau.

Seit Ende November leisten 50 Soldaten des Informationstechnikbataillon 293 im Gesundheitsamt Weilheim-Schongau ihren Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Das Aufgabenspektrum für die helfenden IT-Soldaten ist weitreichend. Dazu zählen das Anrufen von Kontaktpersonen zur Durchbrechung der Infektionsketten und der damit verbundenen Datenaufnahme in die neue bayrische Software „BaySIM“, welche die Nachverfolgung der Infektionswege unterstützen soll. Das Aussprechen der Quarantäne, deren Bescheinigung sowie die Dokumentation ist ein aufwendiges Verfahren, das Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen benötigt.

Auch am Ende von verhangenen Quarantänen ist die Arbeit der Soldaten nicht abgeschlossen. Nochmals werden per Telefon Symptome abgefragt und, je nach Gesundheitszustand, Quarantänezeiten verlängert oder beendet. Die Bearbeitung der negativen Befunde und der damit einhergehenden Aufgaben, wie Abrufen der Befunde, das Informieren der betroffenen Personen sowie das Zustellen der Bescheide und die sorgfältige Dokumentation ist ebenso Teil der umfangreichen Arbeiten, die die Murnauer IT-Profis zur Mithilfe leisten.

„Wir nehmen die neuen Aufgaben gerne an und freuen uns einen kleinen Teil zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten zu können“, berichtet Oberleutnant Johannes W., der mit seinem Team zurzeit im Landratsamt Weilheim-Schongau ist. „Man spürt die Dankbarkeit für unsere Unterstützung. Obwohl wir normalerweise in verschiedenen Aufgabenbereiche arbeiten, hat die Einarbeitung hervorragend funktioniert“, lobt der IT-Offizier die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes.

IT-Profis in ihrem Element

Die ausgeführten Tätigkeiten erfordern viel anwendungstechnisches Wissen. So konnten die Murnauer IT’ler mit ihrem Know-how zum Beispiel Verbesserungen bei der Bearbeitung von Informationsbriefen erzielen. „Wir konnten den Prozess der Serienbrieffunktion einführen und somit die Aufsetzung der Briefe vereinfachen, indem die Informationen automatisch aus vorhandenen Excel-Listen entnommen werden“, erklärt Oberleutnant Marco C.

Aufgrund anhaltend hohen Infektionszahlen helfen die IT-Profis auch über Weihnachten und Neujahr aus, um keinen Einbruch bei der Kontaktnachverfolgung zu riskieren.

Corona hat der Gesellschaft vieles abverlangt und traditionelle vorweihnachtliche Veranstaltungen des Bataillons, wie das Adventskonzert und die Teilnahme am Christkindlmarkt Murnau, mussten abgesagt werden. „Durch Unterstützung im Rahmen der Amtshilfe ‚Helfende Hände‘ und der damit verbundenen Bekämpfung des Virus, hoffen wir unseren Beitrag leisten zu können“, so Oberstleutnant Marc Richter, Kommandeur des Murnauer Bataillons.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Petitionsausschuss des Bayerischen Landtags sucht Lösung für Eselfarm Asinella
Petitionsausschuss des Bayerischen Landtags sucht Lösung für Eselfarm Asinella
Faschingsverein Frohsinn 2000 steigt aus Rennen um altes Jugendzentrum aus
Faschingsverein Frohsinn 2000 steigt aus Rennen um altes Jugendzentrum aus
Stadtbücherei Weilheim liefert nach Hause
Stadtbücherei Weilheim liefert nach Hause
Lebenshilfe-Standort in Polling feiert Jubiläum
Lebenshilfe-Standort in Polling feiert Jubiläum

Kommentare