Wirtschaft bewertet Standort: Umfrage zeigt Schwachstellen auf

Wo die Betriebe der Schuh drückt

+
Grafik zur Standortzufriedenheit, dargestellt in den Farben rot (große Unzufriedenheit), gelb (leichte Unzufriedenheit), grün (relative Zufriedenheit).

Weilheim – Gewerbeflächen, Breitbandanbindung, Wohnraum- und Übernachtungsangebot, Parksituation in der Innenstadt, Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Diese und acht weitere Standortfaktoren hatten Weilheimer Betriebe aus Industrie, Handwerk, Einzelhandel und Dienstleistungen in einer Umfrage zu bewerten, die der Standortförderverein im Juli durchgeführt hat.

Laut Standortförderer Stefan Frenzl wollte der 2004 gegründete Verein damit in Erfahrung bringen, „was dem Weilheimer Gewerbe unter den Nägeln brennt“ und wofür sich der Verein verstärkt einsetzen soll. Dringend geschaffen werden muss in Weilheim nach Meinung der Befragten bezahlbarer Wohnungen für die Mitarbeiter (wir berichteten). Gefragt war, wie wichtig den Unternehmern die zu bewertenden Faktoren sind – die Skala reichte von „äußerst wichtig“ bis „unwichtig“ – und inwieweit sie diese in Weilheim erfüllt sehen. Von „weit übertroffen“ bis „nicht erfüllt“ gab es anzukreuzen.

Bei der statistischen Auswertung der Fragebögen wurden die Bewertungen der einzelnen Standortfaktoren gewichtet und jeweils ein Mittelwert errechnet, berichtete der Standortförderer.

Bei den drei Standortfaktoren „Bezahlbarer Wohnraum“, „Breitbandanbindung“ und „Arbeitskräfte-Verfügbarkeit“ ist die Diskrepanz zwischen Wichtigkeit und tatsächlicher Erfüllung am größten, erklärte Frenzl in einem Schreiben und fuhr fort: „Das bedeutet, die Weil­heimer Unternehmen schätzen diese Standortfaktoren als sehr wichtig ein und würden sich hier am dringendsten eine Verbesserung wünschen.“

Auch eine Ortsumfahrung und mehr Hotel- und Übernachtungsangebote stufen die Betriebe als dringlich ein und sind mit der Situation vor Ort unzufrieden. Die Unternehmer sehen Bedarf für das Ausweisen neuer Gewerbeflächen und plädieren für einen niedrigen Gewerbesteuerhebesatz. Bei der Parksituation in der Innenstadt und dem „Stadtimage“ sind ihrer Meinung nach ebenfalls Verbesserungen notwendig.

Am zufriedensten sind die Gewerbebetriebe wohl mit dem örtlichen Einkaufsangebot. Hier besteht nach der Auswertung des Standortförderers die geringste Diskrepanz zwischen Wichtigkeit und Erfüllung. Nichts auszusetzen hatten die Unternehmen an den für sie zuständigen Ansprechpartnern im Rathaus.

Auch bei den Standortfaktoren „Freizeit- und Kulturangebot“ und „Öffentlicher Nahverkehr“ scheint es bei den Unternehmern nach Aussage Frenzls eine „Grundzufriedenheit mit geringem Handlungsbedarf“ zu geben.

Ob und welche Maßnahmen aus den Umfrageergebnissen zur Standortzufriedenheit in Weilheim abgeleitet werden, wird die Vorstandschaft des Vereins, der sich als Interessensvertreter der örtlichen Wirtschaft und Partner der Stadt sieht, nach der Sommerpause beraten, teilte Frenzl mit.

Von Maria Hofstetter

Meistgelesen

Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick
Ein denkwürdiges Jubiläum
Ein denkwürdiges Jubiläum

Kommentare