Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

Zweite Hürde problemlos geknackt

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials

In den Frühling 2019 starten mit Mega-Specials
Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

Keine leichte Entscheidung

Zehn Jahre Nachts auf Achse – Nachtbus im Landkreis feiert Jubiläum – RVO verlost Gratistickets

Fahren auch mal selbst mit dem Nachtbus im Landkreis herum: Manfred Plonner, Dr. Friedrich Zeller, Ralf Kreutzer und Busfahrer Werner Böttger. Foto: Jazbec

Von

ALMA JAZBEC; Weilheim – Heute vor genau zehn Jahren, am Freitag, 1. Februar 2002, startete der erste Nachtbusverkehr mit zwei Linien im Landkreis und brachte junge und ältere Nachtschwärmer zu Veranstaltungen und Festen. „Am Tegernsee und in Garmisch hat sich der Nachtbus nicht durchsetzen können, aber hier im Landkreis kommt er bei den Jugendlichen sehr gut an“, sagte Ralf Kreutzer, Leiter der Verkehrsplanung des RVO. Auch wenn die Anzahl der Fahrgäste von 10 609 in 2010 auf 8 544 in 2011 gesunken ist, sind Landrat Dr. Friedrich Zeller und Manfred Plonner, der im Landratsamt für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig ist, zufrieden. Grund für den Rückgang, so Zeller, sei der um zwei Wochen verschobene Start nach der Sommerpause. Probleme während der Fahrten, wie stark alkoholisierte oder unter Drogen stehende Jugendliche gab es bisher nicht. „Falls jemandem schlecht werden sollte, mehrere Eimer stehen immer im Bus bereit“, sagte Plonner. Die Mitnahme von Alkohol ist strengstens verboten. „Man ist ja wie in einem fremden Wohnzimmer. Da kann niemand Schnaps mitbringen“, meinte der Landrat. Für sichere Fahrten sind drei Busfahrer zuständig: Stefan Menne, Sven Zipfel und Manfred Fischer. „Die sind alle Mitte 20 und können gut mit den jungen Menschen umgehen“, erklärte Kreutzer. Mit zwei Linien war der Nachtbus gestartet, 2009 kam dann noch eine Dritte, die Linie Mitte, hinzu. An den Tagen, an denen in Hohenpeißenberg die „Hettenparty“ stattfindet, fahren seit 2009 größere Busse, um alle Fahrgäste befördern zu können. Alle Nachtschwärmer, die ein Ticket des Nachtbusses vorweisen können, bekommen Rabatt auf Eintrittspreise bei Diskotheken oder Konzerten, Kinokarten oder kostenlose Softdrinks. Den Busfahrplan gibt es bei den Gemeindeverwaltungen und unter www.weilheim-schongau.de. Der Bus fährt freitags und samstags, ein Ticket kostet drei Euro. Mitfahrer können ein- und aussteigen so oft sie möchten. Ein „Zuckerl“ hat Kreutzer noch zum Jubiläum: „Die ersten zehn Anrufer, die sich heute, am 1. Februar, zwischen 14 und 16 Uhr unter Tel. 0881/9247716 melden, erhalten ein Ticket gratis.“

Das könnte Sie auch interessieren

„Peißenberger Gardetreffen“ verzeichnet Rekordbesuch – knapp 30 Gardegruppen im Einsatz

„Bombastische Stimmung“

„Bombastische Stimmung“

Inbetriebnahme einer Musterproduktionsstraße in neuer Halle am Leprosenweg in der heißen Phase

Weilheim wird Huawei-Standort

Weilheim wird Huawei-Standort

Circa 850 Schüler informieren sich bei drittem Hochschulforum in der Stadthalle über Studium, Gap Year und Co.

Der Zukunft ein Stück näher

Der Zukunft ein Stück näher

Auch interessant

Meistgelesen

„Bombastische Stimmung“
„Bombastische Stimmung“
Gardetreffen Peißenberg 2019
Gardetreffen Peißenberg 2019
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"
Kosten für Bypass wohl "relativ hoch"
St. Anna spendet ihren Segen
St. Anna spendet ihren Segen

Kommentare