Bundespolizei sucht Zeugen

Fahrender Zug mit Pylonen beworfen ‒ Frontscheibe massiv beschädigt

Zerstörte Frontscheibe am Triebwagen der Regionalbahn.
+
Die zerstörte Fahrzeugscheibe an der Regionalbahn.

Bernried – Unbekannte Täter haben am vergangenen Freitagabend eine Regionalbahn mit Verkehrsleitkegeln beworfen. Dabei entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Bundespolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Nach Angaben des Triebfahrzeugführers der Regionalbahn war es gegen 21.45 Uhr, als Unbekannte von der Straßenverkehrsbrücke Seehauptener Straße plötzlich Straßenpylonen auf den Zug waren. Insgesamt waren es sieben Pylonen, mindestens eine davon schlug auf der Frontscheibe des Triebwagens ein, wodurch diese komplett zerstört wurde. Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Personen wurden durch den Vorfall nicht verletzt. Der Sachschaden sowie die daraus resultierenden Ausfall- und Wartungskosten des Zuges belaufen sich nach derzeitigem Stand auf circa 10 000 Euro.

Diese Straßenpylonen wurden auf einen fahrenden Zug geworfen.

Weilheimer Bundespolizisten stellten die Pylonen sicher. Aufgrund der verspäteten Meldung durch die Deutsche Bahn konnte die Bundespolizei keine möglichen Täter mehr feststellen.

Die Bundespolizei Kempten ermittelt in diesem Fall wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet um sachdienliche Hinweise an Tel. 0831/540798-0.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Weitere Corona-Teststation auf dem Parkplatz von Echter Wohnen in Murnau
Weitere Corona-Teststation auf dem Parkplatz von Echter Wohnen in Murnau
Kein Interims-Behördenfunkmast am Maria-Antonien-Weg
Kein Interims-Behördenfunkmast am Maria-Antonien-Weg
Tödlicher Unfall in Bernried auf regennasser Fahrbahn
Tödlicher Unfall in Bernried auf regennasser Fahrbahn
Coro.Care-Drive-In öffnet – Corona-Schnelltests durch die Autofensterscheibe
Coro.Care-Drive-In öffnet – Corona-Schnelltests durch die Autofensterscheibe

Kommentare