Zwei Punkte und Platz zwei für den FC Penzing

Während der TV Planegg-Krailling 2 mit zwei Siegen die Tabellenführung in der Bezirksliga OBB West übernimmt, bleibt Penzing auf Platz zwei. Gegen Aufsteiger TSV Kösching setzten sich beide Teams mit 3:0 durch. Mit Planegg 2 und Penzing trafen erwartungsge- mäß zwei starke Teams aufeinander. Eine 19:15-Führung im ersten Satz konnte Penzing nicht verwerten und kam mit 15:25 im zweiten Satz nach druckvollem Planegger Spiel unter die Räder, revanchierte sich aber mit einem deutlichen 25:12 im dritten Satz. Zur Mitte des vierten Satz schlichen sich wieder Eigenfehler ins Penzinger Spiel und man gab diesen Satz letztendlich verdient mit 17:25 an den Gastgeber ab.

Bereits nach der ersten Sprungaufschlagserie von Spielmacherin Romana Kohlhund sahen sie sich einem 4:1-Rückstand gegenüber, den machte ihre tschechische Spielertrainerin zwar wieder wett, aber mit aufmerksamen Blockspiel und Rückraumangriffen von Julia Nieberle und den Angriffsfinten von Steffi Nichelmann erarbeitete man sich nach einer weiteren Aufschlagserie, diesmal von Andrea Peter eine komfortable scheinende 12:6 Führung. Doch der Penzinger Angriff zeigte Schwächen. Das sollte sich im Spielverlauf rächen. Beim 19:15 und Aufschlag Planegg blieben drei Penzinger Angriffe wirkungslos, dazu noch ein paar Unaufmerksamkeiten in der Annahme, vergebene Aufschläge und schon war der Hausherr wieder im Spiel und mit 19:21 vorbeigezogen. Auch die Auszeiten beim 19:19 und 20:23 des Penzinger Coachs halfen dem Team nichts mehr. Mit 21:25 verschenkte man den ersten Satz und bekam den dadurch gestärkten Gegner im Folgesatz unangenehm zu spüren. 15:25 war nicht das, was sich Penzing vorstellte, beim Gastgeber klappte fast alles, bei den Penzinger Mädels recht wenig. Beim 2:6-Rückstand des FC Penzing im dritten Satz freute sich die Planegger Auswechselbank und fühlte sich bereits als Sieger. Babsi Reisachers Aufschläge kamen da gerade richtig mit der nötigen Präzision und gewohnten Härte. Ein 7:6 und die Wende kündigte sich an, nicht zuletzt da die, mit Tine Löblein und Eva Böckmann neu herein gekommenen Angriffsspieler, mit beherzten Angriffen wichtige Punkte holten. Mit klarem Spielaufbau und guten Abschluss schien jetzt das richtige Rezept für Planegg gefunden. 13:9, 17:10 hieß es bereits, und als erneut Babsi Reisacher beim 21:12 servierte, zeigte Planegg Nerven. Ein Aufschlags-Ass, eine konzentrierte Penzinger Abwehrleistung, die die Planegger Anschluß-Be- mühungen ins Leere laufen ließen und eine starke Penzinger Angriffsreihe mit einer überragenden Tine Löblein besiegelte das 25:12 für Penzing, dass sich damit ins Spiel zurückbrachte. Jedoch verloren die Penzinger diesen Spielfaden im vierten Satz. Beim 11:11 schlichen sich Fehler ein und man wurde zu vorsichtig, was der starke Gegner Planegg-Krailling mit 17:25 quittierte. Damit stehen die Würmtalerinnen ungeschlagen an der Tabellenspitze, gefolgt von Penzing, die sich im Spiel gegen den Aufsteiger aus Kösching keine weitere Blöße mehr gaben und mit 25:13, 25:17 und 25:23 den dritten Saisonsieg einfuhren. Vor dem Rückspiel gegen TV Planegg-Krailling 2, das im Januar wieder in Planegg stattfindet, hat Coach Jochen Malter dennoch keine Bange. „Wir haben heute nicht alles in die Waagschale werfen können, weder spielerisch noch personell.“, sagt er mit Blick auf die Auswechselbank und den verletzten Spielerinnen. „Der Aufschlag war heute nicht so der Hit und einige Angreiferinnen sind überhaupt nicht richtig in Fahrt gekommen – wir können das besser.“ Weiter geht es am Samstag, 14. November, mit einem Heimspiel gegen die dritte Garnitur aus Planegg und vom FTM Schwabing.

Meistgelesen

Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Made in Weilheim
Made in Weilheim
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet

Kommentare