Interessierte Besucher und zufriedene Aussteller auf der zweiten Weilheimer Seniorenmesse

Angebote rund ums Älterwerden

+
In persönlichen Gesprächen wurden Fragen angesprochen, die die Senioren im Alltag beschäftigen.

Weilheim – Zeigen, was in der Stadt für die ältere Generation geboten wird, um ihre Selbständigkeit und Aktivität auch im fortgeschrittenen Alter zu erhalten: Das ist dem rührigen Arbeitskreis „Senioren“ der Weilheimer Agenda 21 auch mit der zweiten Auflage der Seniorenmesse eindrucksvoll gelungen.

35 Aussteller, fünf mehr als bei der Premiere 2015, hatten am Mittwoch in der Stadthalle ihre Informationsstände aufgebaut. 982 Besucher nutzten das repräsentative Angebot, wie die Organisatoren Erich Jordan, Dr. Ulf Knabe und Doris Dorsch in ihrem Resümee erfreut festhielten. Auch die Aussteller zeigten sich sehr zufrieden und sprachen sich für einen zweijährigen Messeturnus aus. Für den Agenda-Arbeitskreis „Senioren“, der die Veranstaltung ehrenamtlich und ohne professionelle Hilfe auf die Beine gestellt hat, ist dies ein Ansporn, sich rechtzeitig mit einer neuen Auflage der Messe zu befassen.

Seniorenmesse Weilheim

 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 

Die Senioren seien eine wichtige soziale Säule, bei der Betreuung der Enkel ebenso wie im Ehrenamt. „Unsere Gemeinschaft braucht sie nötiger denn je“, appellierte Holeczek und dankte dem Arbeitskreis „Senioren“ (AK) für das erneute Organisieren der Messe. Das Leben im Alter aktiv mitzugestalten, sieht die stellvertretende Landrätin Regina Bartusch als wichtige Aufgabe. Erfreut zeigte sie sich über das Engagement des Weilheimer Agenda-AK, der nach dem Motto „Global denken – lokal handeln“ agiere: „Sie sind die Schnittstelle zwischen der Politik und den Betroffenen“, führte Bartusch aus.

Michael Schauer ist einer der aktuell circa 6 000 in Weilheim lebenden Senioren. Interessiert verfolgte er die Eröffnungsreden auf dem Podium, um danach an den Ständen auf Erkundungstour zu gehen. Seit dem Sommer, erzählte der 86-Jährige dem Kreisboten, ist er mit einem Elektro-Therapiedreirad unterwegs, das ihm mehr Stabilität und Sicherheit gibt. Über 470 Kilometer hat er inzwischen im Stadtverkehr zurückgelegt. Der betagte Senior zeigte sich erstaunt, „was die ehrenamtlich tätigen Gruppen in Weilheim schon alles geschafft haben“.

Seit Anfang 2017 war der AK „Senioren“ mit den Vorbereitungen für die zweite Auflage der Seniorenmesse befasst und konnte sich dabei die Erfahrungen aus der Premierenveranstaltung zunutze machen. Organisationsleiter Erich Jordan vom AK dankte für die „kräftige Unterstützung der Stadt“.

Die 35 Aussteller kamen laut Mitorganisator Dr. Ulf Knabe bis auf wenige Ausnahmen wieder alle aus Weilheim. Firmen, Vereine, Verbände und Organisationen waren ebenso vertreten wie Gesundheitsamt und Polizei. Die Information stand allemal im Vordergrund: Auf der Messe wurde ausführlich aufgeklärt und beraten, aber nichts verkauft. Diesmal wurden auch elektronische Sehhilfen und Ideen für ein seniorengerechtes Bad gezeigt, der Rehasportverein des TSV Weilheim stellte sich vor und in Vorträgen wurde über Betrügertricks, Herzerkrankungen im Alter und besondere Wohnformen aufgeklärt.

Von Maria Hofstetter 

Auch interessant

Meistgelesen

Lichtkunstfestival 2018
Lichtkunstfestival 2018
Neue Realschuldirektorin Sabine Kreutle legt Fokus auf das Vermitteln von Werten – über 100 Gäste bei Amtseinführung
Neue Realschuldirektorin Sabine Kreutle legt Fokus auf das Vermitteln von Werten – über 100 Gäste bei Amtseinführung
Viele Besucher beim Tag der Offenen Tür in der Krippenwerkstatt
Viele Besucher beim Tag der Offenen Tür in der Krippenwerkstatt
176 000 Kilometer gefahren
176 000 Kilometer gefahren

Kommentare