Die zweite Zaubernacht war nass, aber voller Magie und guter Laune

Gaukler, Spezialitäten und Mode

+
„Und hier Bürger, haben wir ein gar schröckliches Tier!“ Zauberer Dr. Marrax unterhielt sein Publikum mit Fabeltieren und tollen Tricks.

Weilheim – Seltsame Tiere, spitze Hörner, Schädel mit Holzaugen, Polarfische mit Fell, jahrtausendalte Zauberworte und Tricks: Die Gäste der Zaubernacht ließen sich gern bezaubern.

Es war eine Nacht voller Magie und Kontraste auf den Straßen und Plätzen des Zentrums. Straßenzauberer, moderne Mode, Biedermeier-Look und die Stadtpfarrkirche als Oase der Besinnung. Das Publikum amüsierte sich je nach Fasson und die Geschäfte, Restaurants und Modehäuser waren voll gut gelaunter Menschen. Gäbe es sie nicht, die Zaubernacht in der Altstadt, man müsste sie erfinden.

Aktionen hie, Verlosungen da, der Duft von Bratwürsten und Paella in der Luft. Es wurde Wein verkostetet und gute Gespräche wurden genossen. Am Ende waren alle zufrieden, die Veranstalter, Familien, Paare, Freundeskreise, Geschäftsleute und die Gaukler. Da konnte auch der einsetzende Regen wenig ändern. Es wurde einfach weitergezaubert und die mitgebrachten Schirme erfüllten ihren Zweck an den Standorten der Magier. Die erklärten im Verlaufe des Abends Sprichworte oder Redewendungen – wie etwa „Holzauge sei wachsam“ – ganz beiläufig völlig neu bei ihren Tricks. „Bürger, habt ihr das gesehen?“ „Habt ihr das gewisst?“ „Könnt ihr mich sehen, hören und riechen?“: Bereits die Ansprachen zogen die Zuhörer in Scharen an. Ob Dr. Marrax und Söhne, Korbinian, der Hofzauberer, Robert Kassebaum, Maxi Maier, Zodiac und Marcus oder Christaldo, die Auftritte waren Spitzenklasse.

Gegen 23 Uhr machten sich Aktive, Veranstalter wie auch die Zuschauer gegenseitig Komplimente. „Das war ein fantastisches Publikum. Nicht nur im Applaus, sondern auch im Hutgeld“, freute sich Zauberer Korbinian. „Es war trotz des Regenwetters eine wunderbare, rundum gelungene Veranstaltung. Die Zuschauer sind geblieben unter ihren Schirmen, die Zauberer waren tapfer und flexibel“, urteilte der Sprecher des Zauberer-Verbands Thomas Gerloff mit einem breiten Lächeln. Ähnlich positiv resümierten die Initiatoren. Kaufhauschef Florian Lipp erklärte seine Zufriedenheit anhand eines Fotos voller Menschen. „Wir sind sehr zufrieden. Wir würden die Zaubernacht gern wiederholen, wenn es genehmigt wird“, sagte er.

Begeistert zeigte sich auch eine Tegernseerin. „Eine sehr schöne Idee. Das wäre auch etwas für uns“, zollte sie ihre Anerkennung.

von Georg Müller

Meistgelesen

Interesse ungebrochen
Interesse ungebrochen
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Verbundlösungen gehört die Zukunft
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick

Kommentare