Bye Bye Facebook

10 Gründe, warum Sie Ihre Social-Media-Konten löschen sollten

+
Wenn es nach Tech-Pionier Jaron Lanier geht, sollten wir alle unsere Social Media-Konten löschen.

Social Media hat einen schlechten Einfluss auf uns. Der Tech-Pionier Jaron Lanier beschreibt "Zehn Gründe, warum Du deine Social Media Accounts löschen musst".

Facebook, Instagram, Twitter und wie sie alle heißen - da kommen schon so einige Social-Media-Konten zusammen. Das wir manchmal zu viel Zeit auf den Plattformen verbringen, ist nicht neu, aber gleich alle Konten löschen? Das fordert der US-Amerikanischer Jaron Lanier mit seinem Buch "Zehn Gründe, warum du deine Social Media Accounts sofort löschen musst".

Der 58-jährige Tech-Pionier prägte das Internet, besitzt heute aber selbst keinen einzigen Social-Media-Account mehr. Er ist laut dem schweizer Portal 20 Minuten der Meinung, dass wir uns alle von den sozialen Netzwerken entfernen und ein Vorbild an Katzen nehmen sollen.

Jaron Lanier: "Zehn Gründe, warum Du deine Social Media Accounts löschen musst"

Grund 1: Durch Social Media verliest Du deinen Willen

Tracking und angepasste Werbung - überall wo man hinsieht beeinflusst uns Technik, die wir nicht richtig verstehen. Lanier sieht uns durch individualisierte Inhalte als ferngesteuerte Wesen oder gut dressierten Hund.

Grund 2: So cial Media sperrt uns ein

Algorithmen schießen uns Inhalte um die Ohren, die uns aufgrund von Wahrscheinlichkeiten zugespielt werden. Doch Wahrscheinlichkeiten, die jeden Einzelnen manipulieren, generieren so in ihrer Summe eine berechenbare Gewissheit vieler Menschen, was im Endeffekt nicht frei macht.

Grund 3: Social Media fördert Beleidigungen

Nicht nur, dass mehr Anonymität schneller dazu verleitet zu beleidigen, es findet auch mehr Gehört. So kommt es dazu, dass sich im Internet zwei Extreme herausgebildet haben: Zum einen die, die wegen jedem und allen laut werden und sich auch im Ton vergreifen, und zum anderen die, die deswegen übervorsichtig und übertrieben freundlich sind. 

Grund 4: Social Media untergräbt die Wahrheit

Wir Menschen werden durch manipulierte Informationen gezwungen Dinge wahrzunehmen, mit denen große Konzerne ihr Geld verdienen. Das führt zu einer verfälschten Wahrheit. So beeinflussen beispielsweise Fake-Accounts unsere Wahrnehmung. Social-Media-Plattformen kämpfen zwar gegen Fake-Accounts an, haben aber auch einen Nutzen durch sie.

Grund 5: Auf Social Media Geschriebenes wird bedeutungslos

Geschriebenes kann sehr schnell falsch verstanden werden. Fehlende Gestik, Mimik und Stimmlage, sowie die Reaktionen anderer Menschen oder Fake-Profile, erschweren es den Kontext richtig zu verstehen. Dadurch verliert sich die Bedeutung und ist abhängig vom jeweils anderen.

Jaron Lanier, wie er auf der Cebit 2018 einen Vortrag hält.

Schon überzeugt? Wie schaffe ich es, meinen Instagram-Account für immer zu löschen?

Grund 6: Social Media zerstört das Mitgefühl

Die Inhalte die wir sehen, sind auf uns individuell abgestimmt. Heißt auch, dass wir nicht wissen, wie es bei anderen aussieht. Durch die selektiven Informationen entstehen Filterblasen, die zu Missverständnissen führen, die wiederum dazu führen, dass unser Mitgefühl für andere abnimmt.

Grund 7: Social Media macht unglücklich

In den sozialen Netzwerken herrscht ein ständiger Wettbewerb. Gewollt oder nicht, ständig werden Likes, Follower oder schöne Urlaubsfotos miteinander verglichen. Neid und Ängste macht sich breit, was sich zu einem Teufelskreis entwickelt. Denn die negativen Gefühle binden einen nur noch mehr an die Netzwerke.

Grund 8: Social Media ist ökonomisch verwerflich

Vieles scheint im Internet kostenlos zu sein: Videos, Browserspiele und soziale Netzwerke. Sie finanzieren sich aber über Werbung. Was damals noch harmlos war, ist heute individuell durch die Analyse des Nutzerverhaltens so angepasst, dass es manipuliert. Zudem verdienen viele Bereitsteller von Inhalten nicht das, was ihnen eigentlich zusteht.

Grund 9: Social Media macht Politik unmöglich

Social-Media-Plattformen werden für Propagandazwecke genutzt. Auch bei der US-Wahl wurde beispielsweise von Trump Facebook eingesetzt. Die Algorithmen führen dann dazu, dass die negativen und lauten Stimmen gepusht werden, was unter anderem in Rassismus enden kann.

Grund 10: Social Media hasst dich

Social-Media-Plattformen erzeugen also unter anderem Ängste, lassen das Verständnis füreinander sinken und führen zu mehr Beleidigungen. Außerdem fehlt es an Kontext und Filterblasen lassen das Mitgefühl schwinden. Kurz gesagt: Social Media tut einem einfach nicht gut, weshalb Lainer an alle appeliert, ihre Accounts zu löschen.

Social Media löschen - Und was hat das jetzt mit Katzen zu tun?

Warum sollen wir uns nun in diesem Zusammenhang mehr wie Katzen benehmen? Wie 20 Minuten berichtet, geht es Lanier dabei um die Selbstbestimmtheit. Katzen machen es genau richtig. Sie haben das Internet mit Memes und niedlichen Videos erobert, bleiben sich aber selber treu. Wir sollen uns also ein Beispiel an den Katzen nehmen und uns nicht länger von Social Media kontrollieren lassen.

Mehr zu Social Media: Das richtige Bild für Facebook, Instagram & Co. - darauf sollten Sie achten

Außerdem: Das ist die Story in Instagram - und so erfahren Sie, wer sie wie oft angeschaut hat

ab

Auch interessant

Meistgelesen

„Momo“ bei WhatsApp: Polizei warnt vor „Momo Challenge“ - das sollten Sie beachten
„Momo“ bei WhatsApp: Polizei warnt vor „Momo Challenge“ - das sollten Sie beachten
Apple Mac Pro: Design irritiert - „Käsereibe?“ - Aus für iTunes
Apple Mac Pro: Design irritiert - „Käsereibe?“ - Aus für iTunes
"Dark" Staffel 1 in der Übersicht: Alles, was Zuschauer noch vor den neuen Folgen wissen müssen
"Dark" Staffel 1 in der Übersicht: Alles, was Zuschauer noch vor den neuen Folgen wissen müssen
Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch
Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch

Kommentare