Netflix-Produktion

Schock für "Hill House"-Fans! Staffel 2 gibt's nur mit krasser Änderung

"Spuk in Hill House" räumte bei Netflix-Fans voll ab.

"Spuk in Hill House" räumte bei Netflix-Fans voll ab. Die Serie ist in aller Munde und besonders eine Frage beschäftigt Fans: Kommt Staffel 2?

Los Gatos/Kalifornien - Netflix ist eine Streaming-Plattform, auf der Nutzer ein großes Angebot an Filmen und Serien zur Verfügung steht. Das Unternehmen gibt es schon seit 1997 und wurde von Reed Hastings und Marc Randolph in Los Gatos, Kalifornien gegründet. 2007 stieg Netflix dann in das Video-on-Demand-Geschäft ein und verzeichnete innerhalb weniger Jahre große Erfolge. Mittlerweile ist die Plattform jedem ein Begriff - vor allem durch namhafte Eigenproduktionen wie "House of Cards" oder "Spuk in Hill House".

Netflix weiterhin auf Erfolgskurs: Auch dank "Spuk in Hill House"?

Mittlerweile hat Netflix 130,4 Millionen zahlende Kunden und beinahe sieben Millionen Nutzer, die noch im Probemonat sind, wie das Online-Portal t3n berichtet. Zudem rechnet das Unternehmen für das laufende Quartal mit 9,4 Millionen neuen Nutzern.

Ob zum derzeitigen Erfolg auch der neue Serien-Hit "Spuk in Hill House" beigetragen hat? Zumindest will das Online-Portal Business Insider wissen, dass die Netflix-Show am 12. Oktober 2018, seinem Erscheinungstag, auf Platz drei der meistgesehensten Horror-Serien überhaupt lag.

Doch "Spuk in Hill House" ("Spuk in Hill House": So viele Geister verstecken sich in der Serie wirklich) begeistert nicht nur Zuschauer, sondern auch Kritiker. Auf "Rotten Tomatoes", dem Portal für Film- und Serienkritiken, erhielt die Show eine hervorragende Wertung von 92 Prozent für ihre effektive Story und den nervenzerreißenden Spannungsbogen.

"Spuk in Hill House" auf Netflix: Darsteller sind scharf auf Staffel 2

Schon innerhalb kürzester Zeit nach Erscheinen der ersten Staffel von "Spuk in Hill House" war die Netflix-Serie in aller Munde - so sehr, dass sogar Nicht-Horror-Fans sich an die Show heranwagten. Doch zehn Folgen sind schnell gebinged und nun stellen sich Zuschauer wieder die übliche Frage: Wird es eine zweite Staffel geben? Eine offizielle Antwort darauf gibt es von Netflix zumindest nicht. Der Streaming-Dienst lässt sich meist ein bis zwei Monate für solch eine Entscheidung Zeit.

Doch einige Interviews mit Produzenten und Mitgliedern des Casts machen Hoffnung auf neue Folgen von "Spuk in Hill House". "Ich bin für alles bereit", erklärte Michiel Huisman, der Steven Crain spielt, im Interview mit Digital Spy. Doch in welche Richtung die neuen Episoden gehen könnten, ist für viele noch ein Buch mit sieben Siegeln: "Es gibt Millionen von Möglichkeiten - sie könnten einfach weitermachen und die Geschichte ein paar Jahre später einsetzen lassen, um zu sehen, wie es den Crains jetzt geht", spekuliert "Luke Crain"-Darsteller Oliver Jackson-Cohen. "Sie könnten auch zurück gehen und die Geschichte der Hills im Hill House erzählen." 

Produzent zerstört Hoffnung der "Spuk in Hill House"-Fans: Krasse Info zu Staffel 2

Mike Flanagan, der kreative Kopf hinter "Spuk in Hill House", macht diesen Hoffnungen jedoch einen Strich durch die Rechnung. Im Gespräch mit dem Online-Portal Entertainment Weekly verriet er, dass die Entscheidung bei Netflix (Netflix-Codes schalten zahlreiche Filme frei) sowie den Produktionsunternehmen Paramount und Amblin liegt. Sollte es jedoch grünes Licht für die zweite Staffel geben, ist für ihn eines klar: "Die Geschichte der Crain-Familie ist auserzählt. Sie ist beendet." Was für eine Enttäuschung für Fans! Schließlich sind ihnen die einzelnen Mitglieder der Familie in den zehn Folgen sehr ans Herz gewachsen.

Stattdessen spielt Flanagan mit einer anderen Idee für Staffel 2 von "Spuk in Hill House": Einer Anthologie. Das heißt: Es würde eineneue Story, mit einem neuen Cast geben. Das Hill House könnte noch eine Rolle spielen, allerdings spielt Flanagan auch mit der Idee, einen neuen gruseligen Schauplatz ins Zentrum der Geschichte zu stellen. Eine Rückkehr alter Darsteller ist allerdings nicht völlig ausgeschlossen: Dies bestätigte Carla Gugino (Olivia Crain) dem Hollywood Reporter. Allerdings würden diese dann andere Charaktere spielen. Ähnlich haben es auch schon Produktionen wie "Fargo" oder "American Horror Story" gemacht, die nach jeder Staffel beinahe den kompletten Cast ersetzen. (Netflix, Amazon Prime & Co.: Wissenswerte zu den Streaming-Diensten.)

Franziska Kaindl

Auch interessant

Meistgelesen

Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch
Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch
Dieses Rätsel nervt bei Facebook - weil fast jeder daneben liegt
Dieses Rätsel nervt bei Facebook - weil fast jeder daneben liegt
Kommentar-Spam kann zu Youtube-Rauswurf führen
Kommentar-Spam kann zu Youtube-Rauswurf führen
Apple Pay und Google Pay im Test
Apple Pay und Google Pay im Test

Kommentare