400.000 Euro für Anschlag auf Regierungschef

+
Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow

Sofia - Makaberes Kopfgeld: Für einen tödlichen Anschlag auf Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow sollen heimische Mafiosi 400.000 Euro ausgesetzt haben.

“Ich würde dies nicht widerlegen“, kommentierte Innenminister Zwetan Zwetanow am Montag einen entsprechenden Bericht der Zeitung “24 Tschassa“. “Zum Schutz bedrohter Politiker werden angemessene Maßnahmen ergriffen“, erklärte der Innenminister im Staatsradio in Sofia.

Die bulgarischen Sicherheitsdienste hatten nach Angaben von “24 Tschassa“ (Montag) Telefonate und Treffen von drei mutmaßlichen Auftraggebern eines Attentats auf Borissow abgehört. Dabei sollen sich die Mafiose vor zehn Tagen auf den Anschlag und eine Belohnung in Höhe von 400 000 Euro geeinigt haben. Borissows bürgerliche Regierung geht seit dem Amtsantritt Mitte 2009 immer wieder gegen die heimische Mafia vor.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare