Ägypter setzen ElBaradei unter Hausarrest

Kairo - Die ägyptischen Behörden haben Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei unter Hausarrest gesetzt. Das verlautete am Freitag aus Kreisen der Sicherheitskräfte.

ElBaradei hatte sich zuvor den Protesten Zehntausender Menschen in Kairo gegen die Herrschaft von Staatspräsident Husni Mubarak angeschlossen. Die Polizei ging gegen ihn und seine Anhänger mit Wasserwerfern und Schlagstöcken vor.

Blutige Massenproteste in Ägypten

Blutige Massenproteste in Ägypten

Lesen Sie auch:

Ägypten: Toter bei Freitagsprotesten

Der frühere Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) war erst am Donnerstag in seine Heimat zurückgekehrt. Von Wasserwerfern getroffen, suchte ElBaradei Zuflucht in einer Moschee. Sie wurde dann von Hunderten Polizisten belagert. In umliegenden Straßen feuerten die Beamten Tränengas ab, so dass niemand die Moschee verlassen konnte.

Internet und Mobilfunkverbindungen waren unterbrochen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen

Kommentare