Ärger über Promi-Bonus für Ernst und Lafontaine

+
Schlafen gerne luxuriös: Oscar Lafontaine und Klaus Ernst von den Linken

Berlin - Mit der Übernachtung in Vier-Sterne-Hotels in Paris haben Linke-Chef Klaus Ernst und sein Vorgänger Oskar Lafontaine nach einem Medienbericht für Unmut bei Parteifreunden gesorgt.

Beim Kongress der Europäischen Linken an diesem Wochenende in der französischen Hauptstadt habe der Rest der Delegation mit Doppelzimmern in einem Zwei-Sterne-Haus vorlieb nehmen müssen, berichtete das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“. Delegationsmitglieder hätten sich über den “teuren Klassenunterschied“ geärgert.

Der Sprecher des Linksfraktion im Bundestag, Hendrik Thalheim, sprach auf dpa-Anfrage von einem “völlig undramatischen Vorgang“. “Es hat keinen Ärger gegeben, das ist an den Haaren herbeigezogen.“ Der aktuelle und der frühere Parteivorsitzende hätten eine herausgehobene Rolle. Und: “Man weiß, wie eng Übernachtungskapazitäten in Paris sind.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare