Afghanistan: 19 Tote bei Selbstmordanschlag

+
Noch ist unklar, wer die schreckliche Tat begangen hat.

Kabul - Im Anschluss an eine Trauerfeier hat sich im Norden Afghanistans ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und dabei nach Angaben des Innenministeriums 19 Menschen getötet und 40 weitere verletzt.

Die Tat ereignete sich am Sonntagmorgen in der Stadt Talakan in der Provinz Tachar, als die Trauergemeinde ein Begräbnis verließ, sagte ein Sprecher des Gouverneursbüros in der Provinz. Unter den Toten sei auch ein Mitglied des afghanischen Parlaments, sagte der Sprecher. Präsident Hamid Karsai verurteilte das Attentat als “inhumane Aktion der Feinde Afghanistans“.

Die 250 Kilometer nordöstlich von Kabul gelegene Provinz Tachar gilt als eine der ruhigeren Regionen im Land. Selbstmordanschläge dort sind selten. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Allerdings haben die Taliban in der Vergangenheit wiederholt Regierungsvertreter und andere prominente Personen ins Visier genommen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare