Ahmadinedschad: Amis sind Terroristen!

+
Für Mahmud Ahmadinedschad sind die US-Amerikaner Terroristen

Teheran - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat zum ersten Mal seit den US-Vorwürfen über ein angebliches Komplott Stellung bezogen. Für ihn sind die USA Terroristen.

Nicht der Iran, sondern die USA seien Terroristen, sagte Ahmadinedschad in einer Rede vor Studenten am Sonntag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Irna. Die US-Regierung wirft “Elementen der Regierung“ in Iran vor, einen Mordkomplott gegen den saudischen Botschafter in Washington geplant zu haben.

Diese Länder haben Atomwaffen

Diese Länder haben Atomwaffen

“Der Iran ist eine Kulturnation und hat eine Zivilisation und braucht sich nicht auf den Terrorismus zu berufen“, sagte Ahmadinedschad. In Richtung der Washington fügte er hinzu: “(Die Kultur des) Terrorismus gehört Euch.“

Der iranische Präsident wies die Vorwürfe der USA zurück. Sie seien nur vergebliche Bemühungen, Fortschritt und Entwicklung im Iran zu behindern. Der iranische Religionsführer Ajatollah Ali Chamenei hatte die Anschuldigungen zuvor als “dumm“ bezeichnet.

Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat sich am Wochenende auf die Seite Irans gestellt und die US-Vorwürfe “erfunden“ genannt. Er warnte zugleich davor, sein Land könnte von den Amerikanern nun als Komplize des Iran gebrandmarkt werden. Venezuela und Iran haben ihre Beziehungen in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut und widersetzen sich den USA gemeinsam.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare