Allawi ist Wahlsieger im Irak

+
Ijad Allawi.

Bagdad - Das Bündnis des schiitischen Politikers Ijad Allawi hat bei der Parlamentswahl im Irak die meisten Stimmen erhalten.

Das gab die Wahlkommission am Freitagabend in Bagdad bekannt. Auf Allawis Al-Irakija-Liste entfallen 91 der insgesamt 325 Mandate. Auf dem zweiten Platz landete mit 89 Sitzen die Rechtsstaat-Koalition des amtierenden Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki. Den dritten Platz belegte die religiöse Schiiten-Allianz von Ammar al-Hakim und Muktada al-Sadr mit 68 Mandaten. Die Kurden- Allianz darf 42 Abgeordnete ins Parlament entsenden.

Wie die künftige Regierung aussehen wird, ist aber immer noch unklar. Denn das Verfassungsgericht muss erst noch klarstellen, ob das Bündnis, das bei der Wahl die meisten Stimmen erhalten hat, den Auftrag zur Regierungsbildung erhält oder der größte Parteienblock, der sich nach der Wahl im Parlament formiert. Der UN-Gesandte im Irak, Ad Melkert, sagte: “Die Vereinten Nationen rufen alle Politiker und Fraktionen auf, das Wahlergebnis zu akzeptieren.“

Es habe bei dieser Wahl zwar einige kleinere Unregelmäßigkeiten gegeben. Es gebe jedoch keine Beweise für Wahlfälschung im großen Stil. Die Bekanntgabe der Wahlergebnisse wurde von einem neuen Blutbad überschattet. Auf einem Markt in der nördlich von Bagdad gelegenen Stadt Chalis explodierten zwei Bomben. Nach Informationen des Nachrichtensenders Al-Arabija starben 42 Menschen. 65 Menschen wurden verletzt.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare