Amazon: Ursache für Ausfall geklärt

+
Die europäischen Webseiten des Online- Einzelhändlers Amazon waren am Sonntagabend teilweise nicht erreichbar.

Berlin - Die europäischen Webseiten des Online- Einzelhändlers Amazon waren am Sonntagabend teilweise nicht erreichbar. Die Störung sei aber nicht durch Angriffe von Wikileaks- Aktivisten verursacht worden.

Lesen Sie dazu auch: Europäische Websites von Amazon attackiert

Das teilte das Unternehmen am Montag mit. “Die kurze Unterbrechung unserer europäischen Retail-Websites gestern Abend lag an einem Hardware-Defekt in unserem europäischen Netzwerk- Rechenzentrum“, hieß es in einer Stellungnahme.

Seit Sonntagabend gegen etwa 23.00 Uhr waren die Sites wieder erreichbar. Wikileaks-Aktivisten hatten zuvor dazu aufgerufen, die Websites von Amazon lahmzulegen. Das US-Unternehmen hatte seine Serverkapazitäten für die Veröffentlichung von geheimen Depeschen gesperrt und das Geschäftsverhältnis mit der Organisation wegen angeblicher Verstöße gegen die Geschäftsbedingungen aufgekündigt.

Auch die US-Finanzdienstleister Mastercard, Visa und PayPal nahmen die Sympathisanten der Enthüllungsplattform im Visier. Eine Gruppe mit dem Namen “Anonymous" hatte zu DDOS-Angriffen aufgerufen, bei denen hunderte oder tausende miteinander vernetzte Computer einen Server mit unsinnigen Datenanfragen so überhäufen, dass er in die Knie geht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare