Anschlag: Iran dementiert Beteiligung

+
Die Reste des Reisebusses wurden heute abtransportiert

Teheran - Iran hat am Donnerstag auf Vorwürfe aus Israel reagiert und eine Beteiligung an dem Selbstmordattentat auf israelische Touristen in Bulgarien bestritten.

Israel vermutet, dass der Iran und die von ihm unterstützte radikalislamische Hisbollah hinter dem Anschlag mit sieben Toten steckten. Die Beschuldigungen dienten dazu, die internationale Aufmerksamkeit von der Rolle Israels bei der Ermordung iranischer Atomwissenschaftler abzulenken, sagte der Sprecher des iranischen Außenministerium, Ramin Mehmanparast.

Bombe tötet israelische Urlauber

Bombe tötet israelische Urlauber

Zuvor hatten bereits iranische Medien Berichte über eine mutmaßliche Verwicklung Teherans in den Anschlag in der Schwarzmeerstadt Burgas zurückgewiesen. Entsprechende Äußerungen des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu seien „lächerlich“, hieß es am Donnerstag in einem Kommentar auf der Website des iranischen Staatsfernsehens. Es handle sich dabei um einen Versuch, den Iran und seine Verbündeten, wie etwa Syrien, zu diskreditieren.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare