Arbeitsministerin rechnet mit Mindestlohn

+
Ursula von der Leyen rechnet fest mit der Einführung eines allgemeinen Mindestlohns

Hamburg - Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen rechnet ungeachtet des Widerstands in der Koalition fest mit der Einführung eines allgemeinen Mindestlohns.

“Ich bin überzeugt, dass wir über kurz oder lang einen Mindestlohn in allen Branchen haben werden“, sagte die CDU-Politikerin dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“. Voraussetzung sei, dass die Höhe des Mindestlohns unabhängig vom Staat unter Beteiligung der Tarifpartner gefunden werde.

Von der Leyen reagierte damit auf den Vorstoß des Unions-Arbeitnehmerflügels CDA. Dieser will auf dem CDU-Parteitag im November einen Antrag für gesetzliche Mindestlöhne einbringen. Demgegenüber stemmt sich der Wirtschaftsflügel der CDU gegen einen gesetzlichen Mindestlohn. “In dieser Koalition wird es keinen einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn geben“, versicherte Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs (CDU).

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 

Kommentare