Gefährliche Lage in Damaskus

Assad nimmt seine Kinder aus der Schule

+
Der syrische Präsident Baschar al-Assad

Damaskus/Istanbul - Der syrische Präsident Baschar al-Assad soll seine beiden Söhne wegen der zunehmend gefährlichen Lage in Damaskus aus der Schule genommen haben.

Das berichtete das oppositionelle Nachrichtenportal „All4Syria“ am Sonntagabend unter Berufung auf Mitarbeiter der Schule.

Den Angaben zufolge wurde den Klassenkameraden der Jungen am vergangenen Donnerstag mitgeteilt, dass Hafis und Karim vorerst nicht mehr zum Unterricht erscheinen würden. Die Opposition zog daraus den Schluss, das die Assads befürchten, das Viertel am westlichen Stadtrand von Damaskus, in dem die Schule liegt, könne den Rebellen in die Hände fallen.

Blutige Proteste in Syrien

Blutige Proteste in Syrien

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare