Auch Bolivien bietet Snowden Asyl an

+
Boliviens Präsident Evo Morales hat Edward Snowden (re.) Asyl  angeboten.

La Paz - Nach Venezuela und Nicaragua hat auch Bolivien dem Ex-Geheimdienstler Edward Snowden Asyl angeboten.

Staatschef Evo Morales erklärte am Samstag, sein Land werde Snowden im Falle eines entsprechenden Antrags aus humanitären Gründen Asyl gewähren , wie die staatliche Nachrichtenagentur ABI berichtete. „Wenn er es beantragt, werden wir ihm das Asyl gewähren, um zu erfahren, wie uns die US-Regierung kontrolliert hat“, sagte Morales bei der Einweihung eines Stadions in der Ortschaft Chipayo, 300 Kilometer südlich von La Paz.

Erst vor wenigen Tagen hatte es einen diplomatischen Eklat gegeben, als Morales aus Moskau kommend in Wien ungeplant zwischenlanden musste. Mehrere Staaten hatten die Überflugrechte verweigert - angeblich weil Snowden an Bord vermutet wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare