Bahr will Kassenbeiträge nicht absenken

+
Trotz Milliardenüberschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen will Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) den Einheitsbeitrag für die Krankenversicherung nicht absenken.

Berlin - Trotz Milliardenüberschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen will Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) den Einheitsbeitrag für die Krankenversicherung nicht absenken.

“Solche Überlegungen gibt es nicht“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Samstag auf dapd-Anfrage. Der Minister hoffe weiterhin darauf, dass die Kassen von sich aus Prämien an die Versicherten ausschütteten.

Die gesetzlichen Krankenkassen verfügen derzeit über ein Finanzpolster von 19,5 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr wird wegen der guten Konjunktur ein weiteres Einahmeplus erwartet. Das Nachrichtenmagazin “Focus“ berichtet laut Vorabmeldung vom Samstag, Bahr plane vor diesem Hintergrund im kommenden Jahr den Einheitsbeitrag von derzeit 15,5 auf 14,9 Prozent abzusenken.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare