Bericht: Versicherte zahlen Zusatzbeiträge nicht

Berlin - Rund eine Million gesetzlich Versicherte verweigern nach einem Zeitungsbericht ihren Krankenkassen den geforderten Zusatzbeitrag. Dieser beträgt bis zu 37,50 Euro.

Nach Recherchen der “Bild“-Zeitung beträgt der Anteil der säumigen Mitglieder je nach Krankenkasse bis zu 30 Prozent. So hätten beispielsweise bei der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) 10 Prozent der 4,6 Millionen Mitglieder den Zusatzbeitrag bisher nicht entrichtet.

Lesen Sie auch:

Keine Zusatzbeiträge bei Barmer und TK

Bei der KKH-Allianz liege der Anteil etwas über 10 Prozent. Mit hohen Säumnisraten von rund 30 Prozent hätten nach eigenen Angaben beispielsweise die BKK Gesundheit und die BKK für Heilberufe zu kämpfen. Den Kassen zufolge erhielten die Versicherten derzeit schriftliche und telefonische Zahlungsaufforderungen.

Derzeit erheben nach dem Bericht 13 gesetzliche Krankenkassen sowie 3 nicht geöffnete Betriebskrankenkassen von ihren Mitgliedern einen Zusatzbeitrag. Dieser beträgt bis zu 37,50 Euro im Monat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare