Berliner Grüner hatte mehr als 1,1 Promille am Steuer

+
André Stephan wollte mit Renate Künast mehr als 100.000 neue Arbeitsstellen in Berlin schaffen

Berlin - Der mittlerweile entlassende Wahlkampfmanager der Berliner Grünen, André Stephan, hatte bei seiner Trunkenheitsfahrt mehr als 1,1 Promille im Blut.

Der wegen einer Trunkenheitsfahrt entlassene Ex- Wahlkampfmanager der Berliner Grünen, André Stephan, hatte laut Staatsanwaltschaft einen Alkoholwert von mehr als 1,1 Promille im Blut. Ermittelt werde gegen den 31-Jährigen wegen Trunkenheit am Steuer, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Damit bestätigte er einen Bericht der “Bild“-Zeitung.

Sein Führerschein sei beschlagnahmt und die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis sei beantragt. Stephan war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Stephan war der Polizei Ende Juni frühmorgens bei der Rückfahrt von einem Fest des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) aufgefallen. Der 31-Jährige war am Steuer seines Wagens vor einer Ampel eingeschlafen. Laut Polizei wollte er zunächst flüchten, als ihn Beamte ansprachen, trat bei der Festnahme um sich und beleidigte Einsatzkräfte, bevor er überwältigt werden konnte.

Der Grünen-Landesvorstand hatte Stephan noch am selben Tag von seinen Aufgaben als Wahlkampfmanager und Landesgeschäftsführer entbunden. Inzwischen wurde das Arbeitsverhältnis im gegenseitigen Einvernehmen ganz aufgelöst. Stephan drohen sieben Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg, eine Geld- oder Freiheitstrafe bis zu fünf Jahren und der Entzug der Fahrerlaubnis.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare