Berlusconi schickt Nachfolger ins Rennen

+
Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi (l) und der frühere Justizminister und Chef der Berlusconi-Partei PdL (Volk der Freiheit) Angelino Alfano bei einer Pressekonferenz in Rom (Archivfoto).

Rom - Italiens Ministerpräsident Berlusconi hat bestätigt, dass er sich nicht um eine neue Amtszeit bewerben werde. Zugleich schickte er einen Nachfolger für die anstehenden Wahlen ins Rennen:

Berlusconi kündigte an, dass der von ihm ausgewählte Nachfolger Angelino Alfano bei den nächsten Wahlen für seine Partei kandidieren werde. Der Noch-Ministerpräsident versprach am Dienstagabend, dass er zurücktreten werde, sobald das Parlament die von der Europäischen Union verlangten wirtschaftlichen Reformen beschlossen habe. Es wird einige Wochen dauern, bis die Reformen beide Häuser des Parlaments passiert haben werden. Sobald Berlusconi geht, muss Staatspräsident Giorgio Napolitano Gespräche zur Bildung einer neuen Regierung aufnehmen.

Fotos: Nackt-Protest gegen Silvio Berlusconi

Fotos: Nackt-Protest gegen Silvio Berlusconi

dapd

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 

Kommentare