Bischof warnt vor staatlichem Werteunterricht

+
Bayerns Bischof Johannes Friedrich

Hannover  - Vor einer Ablösung des Religionsunterrichts durch einen staatlich verantworteten Werte- und Normenunterricht hat Bayerns Bischof Johannes Friedrich gewarnt.

Bei einem solchen Unterricht seien die Einflussmöglichkeiten des Staates auf die Kinder viel zu hoch, wofür die DDR ein abschreckendes Beispiel sei, sagte der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands am Freitag in Hannover. Es sei gefährlich, wenn der Religionsunterricht wegen der Schulzeitverkürzung infragegestellt würde. In Hannover sind die Spitzen der evangelischen Kirche zu ihrer Jahrestagung zusammengekommen.

Nach separaten Beratungen der Lutherischen und Unierten Kirchen beginnt am Sonntag die Synodentagung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Dachorganisation aller 22 Landeskirchen. Im Mittelpunkt steht die Wahl von Präses Nikolaus Schneider (63) zum Ratsvorsitzenden, die für Dienstag vorgesehen ist. Schneider soll auf Margot Käßmann folgen, die wegen einer Alkoholfahrt im Februar zurückgetreten war. Schneider hat sie bereits kommissarisch vertreten.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Ticker: Großbritannien will enger Partner Deutschlands bleiben
Ticker: Großbritannien will enger Partner Deutschlands bleiben
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare