Bayerischer Rundfunk berichtet

Mit diesem Handel finanzieren Islamisten Anschläge

+

München - Die Terror-Organisationen "Islamischer Staat", Al Qaida, Hamas und Hisbollah haben eine Strategie gefunden, wie sie ihre Anschläge finanzieren können. Darüber berichtet der Bayerische Rundfunk. 

Im ARD-Wirtschaftsmagazin Plusminus heißt es, die Attentäter finanzierten ihre Anschlage über Produktpiraterie und Zigarettenschmuggel. Das gehe aus Unterlagen hervor, die dem BR vorliegen sollen. 

Nach Recherchen des BR soll es auch in Berlin einen Fall von Zigarettenschmuggel geben, in den Islamiste involviert seien. In einem Container aus Dubai hätten sich sieben Millionen illegaler Zigaretten befunden, die kriminelle syrisch stämmige Deutsche nach Berlin gebracht hätten. Berlins Staatsanwaltschaft widerspricht. Ihr sei kein eindeutiger Zusammenhang zwischen diesem Fall und der Finanzierung terroristischer Aktivitäten bekannt. Die Ermittlungen dauerten an. 

Sendetermin von Plusminus: Mittwoch, 21.45 Uhr im Ersten

sah

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Irakischer Ex-Soldat wegen Kriegsverbrechen vor Gericht

Berlin - Ein früherer irakischer Regierungssoldat muss sich ab Mittwoch vor dem Kammergericht Berlin wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen verantworten.
Irakischer Ex-Soldat wegen Kriegsverbrechen vor Gericht

Kommentare