Britischer Finanzminister: EU-Referendum kommt

+
Die Briten sollen über die Zukunft ihres Landes in der Europäischen Union abstimmen. Foto: Andy Rain

Brüssel (dpa) - Nach der Parlamentswahl in Großbritannien hat der konservative Finanzminister George Osborne in Brüssel den Willen zu einem Referendum über den Verbleib des Landes in der EU betont.

"Wir werden diese Volksbefragung zur britischen Mitgliedschaft in der Europäischen Union abhalten, nachdem wir Verhandlungen geführt haben", sagte Osborne in Brüssel am Rande von Beratungen mit seinen EU-Amtskollegen.

Die britische Regierung wolle "resolut und unerschütterlich" mit der EU verhandeln. "Niemand sollte unsere Entschlossenheit unterschätzen, Erfolge zu erzielen für die Arbeitnehmer in Großbritannien - in der Tat für alle Arbeitnehmer der Europäischen Union", sagte Osborne. Bei der Parlamentswahl in der vergangenen Woche hatten sich die Konservativen von Premier David Cameron durchgesetzt. Cameron hatte angekündigt, die Volksbefragung bis 2017 abhalten zu wollen.

Der österreichische Finanzminister Hans-Jörg Schelling sagte: "Ich glaube, dass ein britisches Referendum zu der Frage "Europäische Union" mit ganz überwiegender Mehrheit für die Europäische Union ausgehen würde."

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare