Brüderle hält an Ministerposten fest

+
Denkt nicht ans Aufgeben: Wirtschaftsminiser Rainer Brüderle.

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) will sein Amt im Bundeskabinett nicht aufgeben und fordert zugleich einen konsequenteren ordnungspolitischen Kurs

Der geforderte Generationenwechsel sei zwar richtig, sagte Brüderle der “Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Aber er glaube, dass eine klare ordnungspolitische Linie in der FDP weiter gewünscht sei. Dafür stehe er. Auf die Frage, ob er im Amt bleiben wolle, sagte er: “Ja, das ist meine feste Absicht. Ich mache das mit Freude und Engagement.“

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Die neue Führung müsse eine “gute Mischung aus erfahrenen und jüngeren Kollegen“ aufweisen. “Wir brauchen jetzt ein Team, das harmonisch und fair miteinander arbeitet. Politik ist ein Mannschaftsspiel“, sagte Brüderle. Inhaltlich müssten die Liberalen einen klaren, ordnungspolitischen Kurs fahren. “Die Grundprinzipien Marktwirtschaft, Wettbewerb und Ordnung sind existenzieller Bestandteil der FDP. Da haben wir die konsequenteste Haltung.“

Wer wird Westerwelles Nachfolger?

Die FDP will am Dienstag voraussichtlich in Berlin Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden Parteivorsitzenden Westerwelle benennen. Laut FDP-Generalsekretär Lindner soll die neue Führungsspitze bei einem Treffen des Präsidiums mit den Landesvorsitzenden und der Bundestagsfraktion besprochen werden. Lindner hatte am Montag Medienberichte zurückgewiesen, wonach alles auf Gesundheitsminister Rösler als neuen Parteichef hinauslaufe.

Parteichef Westerwelle hatte am Sonntag erklärt, er werde beim Parteitag im Mai nicht erneut antreten. Auch das Amt des Vizekanzlers will Westerwelle zur Verfügung stellen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare