"Sprache ist die Eintrittskarte"

Bildungsministerin fordert Pflicht zur Integration

Berlin - Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) sieht bei dauerhaft in Deutschland bleibenden Flüchtlingen eine Pflicht zur Integration. "Wer dauerhaft hier bleibt, muss unsere Sprache lernen, unser Wertesystem kennen und die Regeln der Demokratie akzeptieren."

"Integration muss verbindlich sein", sagte Wanka der "Passauer Neuen Presse" vom Montag. An Sprachkursen sollten nach Ansicht der Ministerin alle Flüchtlinge teilnehmen müssen, also Männer, Frauen und Jugendliche. "Sprache ist die Eintrittskarte in unsere Gesellschaft."

Wanka sagte weiter, Integration sei "kein Automatismus". Es bedürfe großer Anstrengungen, die Flüchtlinge fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Dass so viele junge Menschen kämen, sei aber auch eine "Chance" für Deutschland.

Die CDU hatte auf ihrem Parteitag in Karlsruhe Mitte Dezember ein Integrationspflichtgesetz beschlossen, das verbindliche Integrationsvereinbarungen zwischen Staat und Migranten vorsieht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare