Bundesrat billigt Gesundheitsreform

+
Den Weg feigemacht hat der Bundesrat am Freitag für die Gesundheitsraform und das Arzneimittel-Sparpaket.

Berlin - Der Bundesrat hat den Weg für die Gesundheitsreform 2011 freigemacht. Damit steigen zu Jahresbeginn die Krankenkassenbeiträge von 14,9 auf 15,5 Prozent. Danach wird der Beitrag eingefroren.

Alle künftigen Kostensteigerungen im Gesundheitswesen sollen die Kassenmitglieder über Zusatzbeiträge aus eigener Tasche zahlen. Das Gesetz soll zudem die Ausgaben für Ärzte und Krankenhäuser begrenzen. Darüber hinaus billigte die Länderkammer das Arzneimittelsparpaket, das ab 2011 jährliche Einsparungen von rund zwei Milliarden Euro vorsieht.

Die Ersparnis soll mit Zwangsrabatten und anderen Sparbeiträgen von Industrie, Großhandel und Apothekern sichergestellt werden. Mittelfristig soll eine neue Nutzenbewertu0ng die Preise für neue Arzneien drücken. Das soll dann dauerhaft als Kostenbremse wirken.

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) sagte in der Länderkammer, mit den Gesetzen werde ein Defizit von neun Milliarden Euro im kommenden Jahr abgewendet. Die Bundesregierung habe sich ausdrücklich gegen Verschlechterungen der medizinischen Leistungen ausgesprochen, was die Alternative gewesen wäre. Künftige Kostensteigerungen hätten zwar Zusatzbeiträge zur Folge. Sie würden aber für Bezieher niedriger Einkünfte sozial ausgeglichen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare