Bundestag beschließt "Feuerwehr"-Führerschein

Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdiensten sollen künftig mit einer einfachen Zusatzausbildung den “Feuerwehr-Führerschein“ erwerben.
+
Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdiensten sollen künftig mit einer einfachen Zusatzausbildung den “Feuerwehr-Führerschein“ erwerben.

Berlin - Der Bundestag hat die Einführung eines speziellen “Feuerwehr-Führerscheins“ beschlossen.

Mit dem Gesetz, das am Freitag verabschiedet wurde, dürften auch jüngere Autofahrer am Steuer von schweren Einsatzfahrzeugen sitzen, ohne dafür einen teuren Spezial- Führerschein erwerben zu müssen.

Wer seinen Pkw-Führerschein erst nach 1999 gemacht hat, darf damit - anders als früher - eigentlich nur noch Fahrzeuge bis zu einem Maximalgewicht von 3,5 Tonnen lenken. Für Einsatzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen muss man nach den neuen EU -Vorschriften den teuren und aufwendigen C1-Führerschein erwerben. Viele Feuerwehren - vor allem auf dem Land - fürchten deshalb, dass ihnen bald die Fahrer ausgehen.

Wenn nach dem Bundestag in der kommenden Woche auch noch der Bundesrat zustimmt, können Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdiensten künftig mit einer einfachen Zusatzausbildung den “Feuerwehr-Führerschein“ erwerben, der deutlich preiswerter und weniger aufwendig sein soll.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wieder mehr Asylanträge in Deutschland
POLITIK
Wieder mehr Asylanträge in Deutschland
Wieder mehr Asylanträge in Deutschland
„Wer so nachtritt ...“: JU-Ohrfeige gegen Söder - CSU-Chef malt einen Ausweg
POLITIK
„Wer so nachtritt ...“: JU-Ohrfeige gegen Söder - CSU-Chef malt einen Ausweg
„Wer so nachtritt ...“: JU-Ohrfeige gegen Söder - CSU-Chef malt einen Ausweg

Kommentare