Bundeswehr bleibt ein Jahr länger im Kosovo

+
Die Bundeswehr wird noch ein weiteres Jahr im Kosovo bleiben.

Berlin - Die Bundeswehr bleibt ein weiteres Jahr im Kosovo. Der Bundestag hat am Freitagvormittg den seit 1999 laufenden Einsatz mit großer Mehrheit beschlossen.

486 Abgeordnete stimmten dafür, 70 dagegen, es gab 8 Enthaltungen. Neben Union und FDP hatten zuvor auch die SPD und mehrheitlich die Grünen ihre Zustimmung angekündigt. Die Linke lehnt den Einsatz als einzige Fraktion ab.

Weiterhin sollen bis zu 1850 deutsche Soldaten in der früheren serbischen Provinz eingesetzt werden. Derzeit sind in der von der Nato geführten internationalen Friedenstruppe KFOR rund 6200 Soldaten im Einsatz. Die Bundeswehr stellt mit etwa 1300 Soldaten das größte Kontingent. Die Kosovo-Mission ist der längste ununterbrochene Einsatz der Bundeswehr im Ausland. Es ist zudem die zweitgrößte deutsche Auslandsmission nach der in Afghanistan mit 4700 Soldaten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Gipfel mit Merkel live: Zweite Einigung scheint fix - und Regelung um Weihnachtsmärkte gestrichen
POLITIK
Corona-Gipfel mit Merkel live: Zweite Einigung scheint fix - und Regelung um Weihnachtsmärkte gestrichen
Corona-Gipfel mit Merkel live: Zweite Einigung scheint fix - und Regelung um Weihnachtsmärkte gestrichen
Bund-Länder-Treffen zu Schulen und Kitas: Verschärfungen kommen wohl - Lehrerverband macht Druck
POLITIK
Bund-Länder-Treffen zu Schulen und Kitas: Verschärfungen kommen wohl - Lehrerverband macht Druck
Bund-Länder-Treffen zu Schulen und Kitas: Verschärfungen kommen wohl - Lehrerverband macht Druck
Österreich-Beben: Ex-Kanzler Kurz tritt aus sehr persönlichen Gründen von allen Ämtern zurück
POLITIK
Österreich-Beben: Ex-Kanzler Kurz tritt aus sehr persönlichen Gründen von allen Ämtern zurück
Österreich-Beben: Ex-Kanzler Kurz tritt aus sehr persönlichen Gründen von allen Ämtern zurück
Wachsende Sorgen vor schwerem Pandemie-Winter in Deutschland
POLITIK
Wachsende Sorgen vor schwerem Pandemie-Winter in Deutschland
Wachsende Sorgen vor schwerem Pandemie-Winter in Deutschland

Kommentare