AfD, FDP, Linke und CSU

ZDF-Vierkampf im Ticker: CSU attackiert AfD und warnt vor „Linksrutsch“ - FDP und Linke im Zwist

Hitzige Runde: der Schlagabtausch zur Bundestagswahl 2021 im ZDF.
+
Hitzige Runde: der Schlagabtausch zur Bundestagswahl 2021 im ZDF.

CSU, AfD, FDP und Linke messen sich im „Vierkampf“ im ZDF. Die Parteien gehen mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Runde. Alle Infos im Live-Ticker.

  • Weniger als zwei Wochen vor der Bundestagswahl* messen sich CSU, AfD, FDP und Linke im ZDF in einer Spitzenkandidatenrunde.
  • Die Parteien gehen mit unterschiedlichen Ambitionen in die Sendung. Für FDP und Linke etwa spielen mögliche Koalitionen nach der Wahl eine Rolle. Schon vor der Übertragung gab es für die Linke dabei aber einen Rückschlag (siehe Update vom 13. September, 19 Uhr).
  • Als es um die Finanzierung der Corona-Lücken ging, gerieten FDP und Linke aneinander (siehe Update vom 13. September, 19.32 Uhr). CSU-Generalsekretär Markus Blume attackierte unterdessen die AfD (siehe Update vom 13. September, 19.45 Uhr).
  • Dieser News-Ticker wird am Montagabend fortlaufend aktualisiert.

Update vom 13. September, 20.15 Uhr: Die Parteien haben in 40 Sekunden die Chance, die Wählerinnen und Wähler von sich zu überzeugen. Weidel stellt die Abschaffung diverser Steuern in den Vordergrund: „Der Mittelstand muss stärker entlastet werden.“ Die Spitzenkandidatin der AfD will sich außerdem gegen „völlig illegale und verfassungswidrige Asylpolitik“ zur Wehr setzen.

Kubicki und die FDP möchten derweil „die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erhalten, weil das die Grundlage unseres Wohlstands ist.“ Zudem wolle man „sehr viel“ für die Schulen tun - „Glasfaserausbau und Tablets“ und eine „schnellstmögliche Rückkehr zur Normalität“ in puncto Corona.

Die Linke fordert soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz. „Das muss jetzt passieren, weil wir haben keine Zeit mehr“, meint Wissler. Zudem gelte es gegen „die wachsende Gefahr von rechts“ zu kämpfen.

CSU-Generalsekretär Markus Blume meint: „Deutschland steht vor einer fundamentalen Richtungsentscheidung.“ Es gehe um die Entscheidung „Stabilität statt Linksrutsch“. Die CSU wolle außerdem entlasten statt belasten und wehrt sich gegen entsprechende Verbote.

Daraufhin ist der „Vierkampf“ beendet. Es gab immer wieder Reibereien zwischen den einzelnen Parteien. CSU und AfD beziehungsweise Linke und FDP gerieten besonders aneinander. Direkt im Anschluss findet nun auch in der ARD eine Spitzenkandidaten-Runde statt. Wir sind für Sie im Live-Ticker mit dabei.

Update vom 13. September, 20.08 Uhr: Was planen die Parteien zur Rentenpolitik? Die Linke fordert den Renteneintrag mit 65 Jahren statt wie bisher 67 Jahren, gerade mit Blick auf Berufe, „in denen man hart körperlich arbeitet“. Blume warnt vor „Rentenpopulismus“ und fordert stattdessen „Verlässlichkeit“ - heißt: „Keine Debatte anfangen, am Renteneintritt zu schrauben“.

Update vom 13. September, 19.59 Uhr: Als dritter Themenschwerpunkt steht die Wirtschaft auf dem Programm. Die Linke fordert etwa einen Mindestlohn von 13 Euro. Denn durch Corona seien nicht alle ärmer geworden - die Schere zwischen Arm und Reich sei weiter auseinander gegangen. Profitiert hätten etwa „Amazon oder so ein paar Maskenhersteller mit Hilfe von Unionsabgeordneten“. Es brauche soziale Gerechtigkeit - gewiss eines der Themen, durch das sich die Linke erhofft, am meisten zu profitieren.

Stichwort soziale Gerechtigkeit. Braucht es eine höhere Besteuerung für Menschen mit hohem Einkommen? „Vermögens- und Erbschaftssteuern sind Gift für eine funktionierende Wirtschaft“ meint Kubicki. Auch Blume sieht in den Plänen der Linken „Gift für den Standort Deutschland“. Weidel ist „nicht nur für die Abschaffung von Erbschafts-, Vermögens, und Grundsteuer, sondern auch für die deutliche Entlastung von Familien.“ Der Einkommenssatz solle proportional zur Anzahl der Kinder sinken. Heißt: Weniger Steuern für kinderreiche Familien.

ZDF-Vierkampf: CSU attackiert AfD - „eine Partei, die alles leugnet“

Update vom 13. September, 19.45 Uhr: Nun steht die Klimapolitik auf der Agenda. Die Linke will Klimaneutralität bis 2035 - „raus aus der Kohle, und zwar schnell bis 2030“, laut Kubicki ein nicht erreichbares Ziel. Blume nutzt die Gelegenheit, um abermals die AfD zu attackieren. „Das ist eine Partei die alles leugnet - die Corona leugnet, die den Klimawandel leugnet“. Die CSU als „Partei der Mitte“ stehe für einen Klimaschutz ohne Verbote und „Umerziehung“. Ein Tempolimit lehnen die Christsozialen daher ab.

Weidel kritisiert unterdessen eine „unprofessionelle, unseriöse“ Diskussion in der Klimapolitik. Es seien viel zu viele erneuerbare Energien wie Windräder notwendig, um den Energiehaushalt zu decken. Man könne auch über Kernenergie nachdenken. Das Fazit der AfD-Politikerin zu erneuerbaren Energien: „Das wird nicht funktionieren“. Die Linke findet diese Argumentation „faktenfrei“, auch Blume spottet.

Bundestagswahl-Vierkampf: Corona als hitziges Thema - FDP und Linke im Zwist

Update vom 13. September, 19.32 Uhr: Nun geht es um die Finanzierung der Lücken, die die Pandemie in den Staatshaushalt gerissen hat. Linke und FDP geraten aneinander als es darum geht, „wer denn das alles bezahlen soll“. Wissler wirft Kubicki Klientelpolitik vor und kritisiert, dass die FDP die einkommensstärksten Menschen der Bevölkerung nicht stärker steuerlich belasten will. Die Linke will sich von der FDP daher nicht in Steuerfragen beraten lassen. Kubicki kontert mit Blick auf die in der DDR regierende SED, im Grunde einer Vorgängerpartei der Linken: „Wenn Sie so viel von Wirtschaft verstanden hätten, wäre die DDR nicht untergegangen.“

Update vom 13. September, 19.23 Uhr: Zu Beginn der Sendung geht es um die Coronavirus-Pandemie*. CSU-Generalsekretär Markus Blume sieht im Impfen „unser einziges Ticket“ in Richtung Normalität. In Richtung von „Vertretern in dieser Runde“ zeigt der Münchner kein Verständnis für eine Verharmlosung von Covid-19. Daraufhin kommt AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel zu Wort und kritisiert „völlig überzogene“ Maßnahmen sowie einen „Impfzwang“.

Auch die FDP sieht die Corona-Politik skeptisch, aber „wenn ich nach der AfD rede muss ich eines klarstellen“, führt Parteivize Wolfgang Kubicki aus. „Wir halten das Coronavirus für gefährlich und sind fürs Impfen.“ Kubicki gehe es um die Verhältnismäßigkeit, weswegen er unter anderem eine Lockerung der Maskenpflicht anstrebt. Corona-Tests sollten zudem kostenlos bleiben. Die Linke will insbesondere die Nicht-Geimpften schützen, dabei richtet Spitzenkandidatin Janine Wissler ihr Wort besonders an Kinder und Jugendliche.

Update vom 13. September, 19.17 Uhr: Der „Vierkampf“ beginnt.

Bundestagswahl: Vor ZDF-“Vierkampf“ - Baerbock rüffelt Linkspartei

Update vom 13. September, 19 Uhr: In wenigen Minuten startet der „Vierkampf“ im ZDF. Die Linke wird dabei gewiss nach einer möglichen Regierungsbeteiligung befragt (siehe Erstmeldung). Kurz vor der Fernsehübertragung haben die Grünen sich allerdings von der Linken distanziert. Die Partei um Annalena Baerbock gilt als potentieller Koalitionspartner einer Rot-Rot-Grünen-Koalition.

Baerbock hat die Regierungsfähigkeit der Linken in Zweifel gezogen. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom Dienstag sagte sie mit Blick auf die Linke: „Wenn man außenpolitische Handlungsfähigkeit einer Regierung nicht sicherstellen kann, gibt es keine Regierungsgrundlage.“ Mit dieser Aussage verengte Baerbock auch die Koalitionsoptionen von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der ein Linksbündnis nicht ausschließt.

Sie wolle eine Bundesregierung, „die im Herzen pro-europäisch schlägt und Verantwortung in der Welt übernimmt“, sagte Baerbock. „Und da hat sich die Linke in den letzten Wochen ins Abseits gestellt.“ Gespräche mit der Partei werde sie deshalb zwar nicht ausschließen, aber sie sehe vor diesem Hintergrund keine Regierungsgrundlage. Es bleibt spannend, wie Linke-Co-Chefin Janine Wissler auf diese Aussagen reagiert.

Bundestagswahl-Vierkampf im ZDF: was sagt Söders Vertrauter Blume zu Laschet? FDP und Linke im Fokus

Erstmeldung: Berlin - Der Bundestagswahlkampf geht in die heiße Phase. In weniger als zwei Wochen wird der Grundstein für die zukünftige Regierung gelegt. Neben der Frage nach dem Bundeskanzler geht es dann auch um mögliche Koalitionen. Nachdem sich die drei Kanzlerkandidaten Olaf Scholz* (SPD), Armin Laschet* (Union) und Annalena Baerbock* (Grüne) im zweiten TV-Triell gegenüber standen, kommt es nun zum „Vierkampf“ der übrigen im Bundestag vertretenen Parteien. CSU, AfD, FDP und Linke haben die Gelegenheit ihre Positionen darzulegen. Sie gehen mit gänzlich unterschiedlichen Ausgangslagen in die Runde.

Spitzenkandidaten-Runde im ZDF: Diese Politiker sind ab 19.15 Uhr zu Gast

  • CSU: Markus Blume (Generalsekretär)
  • AfD: Alice Weidel (Spitzenkandidatin zusammen mit Tino Chrupalla)
  • FDP: Wolfgang Kubicki (stellvertretender Parteichef)
  • Linke: Janine Wissler (Co-Parteivorsitzende und Spitzenkandidatin zusammen mit Dietmar Bartsch)

Spitzenkandidaten-Runde im ZDF: CSU wegen Laschet im Fokus - FDP will regieren

Die CSU hat die Aufgabe, Wahlwerbung für den gemeinsamem Kanzlerkandidatin Armin Laschet zu machen. Inwiefern das der Schwesterpartei der CDU gelingt, bleibt abzuwarten. In der Vergangenheit waren immer wieder Sticheleien aus München in Richtung Laschet* geflogen. Zuletzt änderte sich dieser Kurs nach außen etwas. Nach dem TV-Triell schrieb CSU-Chef Markus Söder auf Twitter: „Das war ein überzeugender Auftritt und klarer Punktsieg für Armin Laschet. Das ist eine Trendwende und gibt Rückenwind für den Schlussspurt.“ Das gewünschte Bild der Geschlossenheit soll nun CSU-Generalsekretär Markus Blume vermitteln. Blume hatte sich in der Vergangenheit nicht immer positiv über Laschet geäußert. Zuletzt meinte der gebürtige Münchner: „Natürlich stünden wir mit Markus Söder besser da.“

FDP und Linke wollen sich derweil in Koalitionsfragen in Stellung bringen. Die Freien Demokraten schielen nach den geplatzten Jamaika-Verhandlungen 2017 (Parteichef Christian Lindner: „Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren“) erneut auf eine Regierunsbeteiligung. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht, was am Abend sicher auch Parteivize Wolfgang Kubicki betonen möchte. Auch wenn es nach derzeitigen Umfragen* äußerst schwierig mit einem Zweierbündnis aus Union und FDP wird, das sich viele Parteigrößen wünschen, scheint die FDP einen maßgeblichen Anteil an den Koalitionsverhandlungen spielen zu können - so wie womöglich auch die Linkspartei.

Spitzenkandidaten-Runde im ZDF: Linke flirtet mit Rot-Rot-Grün - Weidel für AfD mit dabei

Die Linke hatte sich zuletzt öffentlich für ein Rot-Rot-Grünes Bündnis mit der SPD und den Grünen angeboten*. Dass beide potentielle Partner zwar nicht mit allen politischen Standpunkten der Linkspartei einverstanden sind, eine gemeinsame Regierung aber dennoch nicht gänzlich ausschließen, dürfte die Co-Parteichefin Janine Wissler freuen. Die erstmalige Beteiligung der Partei in einer Regierung auf Bundesebene ist zumindest nicht ausgeschlossen. Dafür braucht es aber auch ein starkes Ergebnis der eigenen Partei. Zuletzt stagnierte die Linke bei +/- 6 Prozent. Der Einzug in den Bundestag ist nicht in Stein gemeißelt.

Die AfD hat nach aktuellen Umfragen derweil weniger Probleme, in den Bundestag einzuziehen. Die AfD ist schon jetzt Oppositionsführerin im Bundestag (vor FDP, Linke und Grünen), wird an der nächsten Regierungsbeteiligung allerdings erneut nicht beteiligt sein. Sämtliche Parteien schließen eine Koalition mit den Rechtspopulisten kategorisch aus. Spitzenkandidatin Alice Weidel will die Runde im ZDF dafür nutzen, Stimmung gegen die Konkurrenz zu machen und die Wählerschaft von sich und der AfD zu überzeugen.

Linksrutsch oder Ampel - was nach dem Wahltag kommt, erfahren Sie in unserem Politik-Newsletter.

Moderiert wird die Sendung von Matthias Fornoff, dem Leiter der Hauptredaktion „Politik und Zeitgeschehen“ und Moderator des „Politbarometers“. Laut Vorabmeldung des ZDF ist auch ein „Netzkreuzverhör“ geplant, in dem Zuschauerfragen gestellt werden können. In diesem News-Ticker halten wir Sie zu allen wichtigen Entwicklungen rund um die Spitzenkandidaten-Runde im ZDF auf dem Laufendem. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ampel-Blitzstart: Baerbock schon im Ausland - deutliche Drohung an Putin
POLITIK
Ampel-Blitzstart: Baerbock schon im Ausland - deutliche Drohung an Putin
Ampel-Blitzstart: Baerbock schon im Ausland - deutliche Drohung an Putin
Drecksarbeit für Grenzländer, Steilvorlage für Lukaschenko - warum die EU-Migrationspolitik scheitert
POLITIK
Drecksarbeit für Grenzländer, Steilvorlage für Lukaschenko - warum die EU-Migrationspolitik scheitert
Drecksarbeit für Grenzländer, Steilvorlage für Lukaschenko - warum die EU-Migrationspolitik scheitert
Scholz‘ erste Corona-MPK heute: Länder-Chef bringt neue Säule ins Spiel - auch „Weihnachtsruhe“ ein Thema
POLITIK
Scholz‘ erste Corona-MPK heute: Länder-Chef bringt neue Säule ins Spiel - auch „Weihnachtsruhe“ ein Thema
Scholz‘ erste Corona-MPK heute: Länder-Chef bringt neue Säule ins Spiel - auch „Weihnachtsruhe“ ein Thema

Kommentare