Bundeswehr: Kabinett billigt Verlängerung des Türkei-Einsatzes

+
Deutsche Soldaten stehen im türkischen Kahramanmaras in der Türkei vor einer "Patriot"-Feuereinheit. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat den Türkei-Einsatz der Bundeswehr um ein weiteres Jahr verlängert. Die Bundeswehr beteiligt sich dort seit Anfang 2013 mit einer Raketenabwehr-Einheit am Schutz des Nato-Partners vor möglichen Angriffen aus dem Bürgerkriegsland Syrien.

Der Bundestag muss der Verlängerung noch zustimmen, was als Formsache gilt. Am Umfang änderte das Kabinett in seiner Sitzung am Mittwoch nichts. In der Stadt Kahramanmaraş sind derzeit etwa 250 deutsche Soldaten mit dem Abwehr-System "Patriot" stationiert. Das bisherige Mandat läuft Ende Januar aus.

Im vergangenen Jahr war die Frage diskutiert worden, ob der Einsatz noch notwendig sei, nachdem das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sein Chemiewaffen-Arsenal aufgegeben hatte. Zudem gibt es Kritik an der Türkei, die von vielen Dschihadisten als Transitland in Richtung Syrien genutzt wird.

Bundeswehr zu "Patriot"-System

Bundeswehr zu Türkei-Einsatz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare