CDU: SPD-Forderung nach Wulff-Rücktritt ist "Schande"

+
CDU-Bundespräsidenten-Kandidat Christian Wulff - die SPD fordert seinen Rücktritt als Regierungschef in Niedersachsen.

Berlin - Die CDU hat die SPD-Forderung nach einem Rücktritt des Bundespräsidenten-Kandidaten Christian Wulff (CDU) als Regierungschef in scharfer Form zurückgewiesen.

"Es ist wirklich eine Schande, dass die SPD das Amt des Bundespräsidenten derart für parteipolitische Spielchen missbraucht", sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe am Samstag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier sagte der "Bild"-Zeitung: "Christian Wulff sollte zumindest soviel Schneid haben, sich zu entscheiden: entweder Ministerpräsident oder Präsidentschaftskandidat. Deshalb sollte er unverzüglich von seinem Amt in Hannover zurücktreten."

Gröhe sagte: "Die Attacken der SPD sind vollkommen scheinheilig. Sie hat nach ihren Attacken auf Horst Köhler nichts dazu gelernt." Johannes Rau habe 1994 als amtierender SPD-Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen für das Amt des Bundespräsidenten kandidiert.

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare