CDU/CSU will Deutsch-Pflicht für Zuwanderer

Hamburg/Mainz - Die Union will noch in diesem Jahr Integrationsvereinbarungen für Zuwanderer unter anderem mit einer Deutsch-Pflicht einführen. Für Verweigerer soll es Sanktionen geben.

 “Jeder Ausländer, der künftig in Deutschland leben und arbeiten will, muss sich dazu verpflichten, Deutsch zu lernen und sich zu Werten wie Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung bekennen“, sagte der Integrationsbeauftragte der Unionsfraktion, Stefan Müller (CSU), dem “Hamburger Abendblatt“ (Donnerstag). Die CDU/CSU wolle noch in diesem Jahr ein entsprechendes Gesetz auf den Weg bringen. Demnach soll sich der Staat im Gegenzug verpflichten, den jeweiligen Zuwanderer zu unterstützen.

Der CSU-Politiker appellierte zugleich an die Länder, bis zum Spätsommer vorzulegen, mit welchen Sanktionen sie gegen Integrationsverweigerer vorgehen. “Noch im letzten Jahr wurden auch im Falle anhaltender Integrationsverweigerung so gut wie keine Sanktionen verhängt“, erklärte Müller. Viel zu oft hätten die Ausländerbehörden “beide Augen zugedrückt“.

Noch bis zum Donnerstagnachmittag diskutieren die Intergrationsminister der Länder in Mainz unter anderem über eine bessere Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und die Zukunft der Integrationskurse.

Sarrazin: Auslöser der Integrationsdebatte

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

"Will ich den Muezzin hören, dann reise ich ins Morgenland." © dpa
"Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb." © dpa
"In Deutschland arbeitet ein Heer von Integrationsbeauftragten, Islamforschern, Soziologen, Politologen, Verbandsvertretern und eine Schar von naiven Politikern Hand in Hand und intensiv an Verharmlosung, Selbsttäuschung und Problemleugnung." © dpa
"Besonders beliebt ist es, den Kritikern des Islam mangelnde Liberalität vorzuwerfen." © dpa
"Ich möchte nicht, dass wir zu Fremden im eigenen Land werden." © dpa
"Fabriken und Dienstleistungen müssen wandern, nicht die Menschen." © dpa
"Der Weg in den deutschen Sozialstaat darf nicht ohne Wegezoll möglich sein." © dpa
"In den USA bekämen sie keinen müden Cent. Deswegen sind sie auch nicht dort." © dpa
"Ich möchte nicht, dass das Land meiner Urenkel in weiten Teilen muslimisch ist." © dpa
"Die Arbeitsmigration der sechziger Jahre hat eine europäische Völkerwanderung in Gang gesetzt." © dpa

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ukraine-Krieg: Russland zieht Truppen im Donbass zusammen – Ukrainische Front gerät ins Wanken
POLITIK
Ukraine-Krieg: Russland zieht Truppen im Donbass zusammen – Ukrainische Front gerät ins Wanken
Ukraine-Krieg: Russland zieht Truppen im Donbass zusammen – Ukrainische Front gerät ins Wanken
„Ist wirklich passiert“: Putin überstand laut ukrainischem Geheimdienst Attentat nach Kriegsbeginn
POLITIK
„Ist wirklich passiert“: Putin überstand laut ukrainischem Geheimdienst Attentat nach Kriegsbeginn
„Ist wirklich passiert“: Putin überstand laut ukrainischem Geheimdienst Attentat nach Kriegsbeginn
Nackt-Proteste: Frauengruppe wird nicht anerkannt
POLITIK
Nackt-Proteste: Frauengruppe wird nicht anerkannt
Nackt-Proteste: Frauengruppe wird nicht anerkannt
Wulff-Affäre: Gabriel fordert "Neuanfang"
POLITIK
Wulff-Affäre: Gabriel fordert "Neuanfang"
Wulff-Affäre: Gabriel fordert "Neuanfang"

Kommentare