Geheime Mission

Chemiewaffen in Syrien: Beweise für Einsatz

+
Die Bodenproben stammen aus der Umgebung von Damaskus.

London - Britische Experten für ABC-Waffen sollen in einer geheimen Mission forensische Beweise dafür gefunden haben, dass in Syrien chemische Waffen zum Einsatz gekommen sind.

Dies berichtete die „Times“ am Samstag unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen aus dem Verteidigungssektor. Es lägen „schlüssige Beweise“ dafür vor, dass „eine Art von Chemiewaffen“ eingesetzt wurden. Entsprechende Bodenproben aus der Umgebung von Damaskus seien aus dem Land geschmuggelt und von Wissenschaftlern im britischen ABC-Forschungszentrum Porton Down untersucht worden. Von welcher Seite die Waffen im Syrien-Konflikt eingesetzt wurden, blieb unklar. Belege für eine „weit verbreitete Nutzung“ gäbe es nicht. Das britische Verteidigungsministerium äußerte sich zu dem Bericht nicht.

Erst vor wenigen Tagen hatte die syrische Führung ein Expertenteam der UN für Chemiewaffen abgelehnt, obwohl sie dieses zunächst selbst angefordert hatte. Die Regierung und die Rebellen hatten einander im März bezichtigt, sie hätten in der Provinz Aleppo Chemiewaffen eingesetzt.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare