Krisensitzung

Corona-Konferenz heute: Über diese Maßnahmen wird entschieden

Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt im Bundeskanzleramt an der Ministerpräsidentenkonferenz teil.
+
Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt im Bundeskanzleramt an der Ministerpräsidentenkonferenz teil.
  • Josefine Lenz
    VonJosefine Lenz
    schließen

Am Dienstag findet eine Krisensitzung statt, um über die dramatische Lage in Deutschland zu sprechen. Es drohen neuen Corona-Regeln.

Am Dienstag (30. November) beraten Kanzlerin Angela Merkel, Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten über die weiteren Maßnahmen in der Corona-Krise. Um 13 Uhr beginnt die Telefonkonferenz. Unter anderem werden strenge Maßnahmen für Ungeimpfte genannt, wie beispielsweise Kontaktbeschränkungen. Aber auch ein Lockdown ist denkbar.
Wie HEIDELBERG24* berichtet, gibt es außerdem noch weitere konkrete Forderungen, die bei der Corona-Konferenz diskutiert werden.

Der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) sagt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: „Wir brauchen jetzt eine Notbremse, dabei zählt nun jeder Tag.“ Seit Wochen steigt die Zahl der 7-Tage-Inzidenz. Am Dienstag (30. November) liegt sie laut dem Robert-Koch-Institut bei 452,2. (jol/dpa) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Meistgelesene Artikel

Ukraine reagiert direkt auf Scholz‘ EU-Worte - FDP-Expertin nennt Merz „uninformiert“
POLITIK
Ukraine reagiert direkt auf Scholz‘ EU-Worte - FDP-Expertin nennt Merz „uninformiert“
Ukraine reagiert direkt auf Scholz‘ EU-Worte - FDP-Expertin nennt Merz „uninformiert“
In Deutschland fehlen rund 300.000 Betreuungsplätze für Kleinkinder
In Deutschland fehlen rund 300.000 Betreuungsplätze für Kleinkinder
32 Jahre Mauerfall - Zupke wirbt für Hilfen an SED-Opfer
POLITIK
32 Jahre Mauerfall - Zupke wirbt für Hilfen an SED-Opfer
32 Jahre Mauerfall - Zupke wirbt für Hilfen an SED-Opfer
Nato: Finnland und Schweden wollen beitreten – Türkei bleibt stur
POLITIK
Nato: Finnland und Schweden wollen beitreten – Türkei bleibt stur
Nato: Finnland und Schweden wollen beitreten – Türkei bleibt stur

Kommentare