54-Jähriger wurde lebensbedrohlich verletzt

Nach versuchter Tötung bei Stuttgarter Corona-Demo: Polizei durchsucht Wohnungen in 7 Städten

Im Mai fanden in Stuttgart wie in anderen deutschen Städten mehrmals Corona-Demos statt. Ein Vorfall zog nun Ermittlungen und Wohnungsdurchsuchungen nach sich.
+
Im Mai fanden in Stuttgart wie in anderen deutschen Städten mehrmals Corona-Demos statt. Ein Vorfall zog nun Ermittlungen und Wohnungsdurchsuchungen nach sich.

Bei einer Corona-Demo in Stuttgart im Mai wurde ein Mann niedergeschlagen und lebensbedrohlich verletzt. Nun durchsuchte die Polizei deshalb Wohnungen in sieben Städten.

  • Im Mai wurde ein Mann bei einer Corona-Demo in Stuttgart lebensgefährlich verletzt.
  • Seitdem ermittelt die Polizei wegen versuchter Tötung.
  • Nun wurden in sieben Städten Wohnungen durchsucht.

Stuttgart - Nach einem brutalen Angriff auf Corona-Demonstranten im Mai in Stuttgart hat Baden-Württembergs Polizei an diesem Donnerstag versucht, mit Durchsuchungen in sieben Städten die Ermittlungen voranzutreiben. Ein Polizeisprecher teilte in Stuttgart mit, dass die Aktion mit dem versuchten Tötungsdelikt in Zusammenhang stehe. 

Damals war ein 54-jähriger Mann niedergeschlagen und lebensbedrohlich verletzt worden. Auch seine 38 und 45 Jahre alten Begleiter wurden bei dem Angriff verletzt. Die Beamten gingen damals von einem gezielten Angriff wohl aus dem linksextremen Spektrum aus.

Übrigens: Bei Corona-Demos in Stuttgart sorgten manche Teilnehmer durch das Tragen eines Judensterns für Aufsehen.

Stuttgart: Durchsuchungen nach versuchter Tötung bei Corona-Demo

Zunächst berichteten die Stuttgarter Nachrichten über das Vorgehen der Polizei am Donnerstag. Insgesamt durchsuchten die Einsatzkräfte demnach neun Objekte in Stuttgart, Karlsruhe, Ludwigsburg, Remseck am Neckar, Tübingen, Waiblingen und Fellbach.

Übrigens: Kürzlich erschütterte ein massiver Gewaltausbruch die Stuttgarter Bevölkerung. Dabei kam es zu extremen Ausschreitungen und Eskalationen. Politiker haben Konsequenzen angekündigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Laschet bricht Moria-Besuch aus Sicherheitsgründen ab
Laschet bricht Moria-Besuch aus Sicherheitsgründen ab
Amnesty wirft US-Polizei Menschenrechtsverletzungen vor
Amnesty wirft US-Polizei Menschenrechtsverletzungen vor
Umfrage: Viele für Strafen bei Verstößen gegen Demo-Auflagen
Umfrage: Viele für Strafen bei Verstößen gegen Demo-Auflagen
Bildungsgewerkschaft: Schulstart ist ein "hohes Risiko"
Bildungsgewerkschaft: Schulstart ist ein "hohes Risiko"

Kommentare