Stefan Müller

CSU-Politiker will Elterngeld überprüfen

+
Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller

Düsseldorf - Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, hat eine kritische Überprüfung des Elterngelds gefordert.

Es gehe nicht darum, Mütter der Arbeitswelt anzupassen, sagte Müller der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Es braucht familienfreundliche Arbeitszeiten, Kinderbetreuung am Arbeitsplatz, mehr Heimarbeitsplätze sowie Frauen, die auch in Teilzeit Führungsaufgaben erhalten. Hier ist in erster Linie die Wirtschaft selbst gefordert, nicht der Staat", sagte Müller. Unabhängig davon müsse aber die "Wirksamkeit staatlicher Leistungen in der Familienpolitik regelmäßig kritisch überprüft werden. "Dazu gehört für mich auch das Elterngeld", sagte Müller.

Auf die Unterstützung der SPD kann Müller indes wahrscheinlich nicht bauen. Er erntete heftige Kritik von Ralf Stegner, nach dem er Kevin Kühnert angegangen war..

Diese Wahlen stehen bis Ende 2014 an

Es ist das erste Grundrecht einer jeden Demokratie: Das Volk wählt seine Vertreter. Bis Ende 2014 müssen die Deutschen ziemlich oft ihr Kreuzchen machen - wir zeigen Ihnen, wann in welchen Bundesländern und Kommunen gewählt wird und wann die die nächste Bundestagswahl stattfindet. © dpa
Das EU-Parlament steht im Zeitraum vom 22. bis 25. Mai 2014 wieder zur Wahl. Die europäische Volksvertretung wird für fünf Jahre gewählt. In Deutschland ist am 25. Mai 2014 der Tag für die Stimmabgabe. © dpa
Im Herbst 2014 stehen gleich drei Landtagswahlen an: Brandenburg, Thüringen und Sachsen wählen neue Länderparlamente. © dpa

zr

Auch interessant

Meistgelesen

Greenpeace-Aktivisten verhüllen CDU-Zentrale
Greenpeace-Aktivisten verhüllen CDU-Zentrale
Nato untersucht Zwischenfall mit der Türkei
Nato untersucht Zwischenfall mit der Türkei
Deutschland startet im EU-Vorsitz
Deutschland startet im EU-Vorsitz
Code-Name „Maximator“: BND spioniert weltweit, in bislang unbekanntem Ausmaß und ohne Kontrolle
Code-Name „Maximator“: BND spioniert weltweit, in bislang unbekanntem Ausmaß und ohne Kontrolle

Kommentare