Ex-Ministerin verwechselt Inflation mit Oralsex

+
Ungewollt aufgeknöpft: Frankreichs Ex-Justizministerin Rachida Dati

Paris - Sie war der Liebling von Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy. In einem TV-Interview leistete sich Ex-Ministerin Rachida Dati nun einen mehr als peinlichen Versprecher.

Sie gilt als glamourös, autoritär und im Job als wenig humorvoll: Wegen ihres (zu) harten Führungsstils fiel Frankreichs Ex-Justizministerin Rachida Dati - einst Sarkozys engste Vertraute im Kabinett - beim Präsidenten in Ungnade. Dank eines Interviews der 44-Jährigen hat sie die Lacher nun ungewollt auf ihrer Seite.

Ministerin findet's gar nicht lustig

Das Video zum Versprecher verbreitete sich anschließend schnell im Internet.  Dati kommentierte ihren Auftritt - wieder gewohnt nüchtern - ebenfalls im Internet: Auf ihrem Facebook-Profil erklärte sie, dass es jedem passieren könne, zu schnell zu sprechen. Es sei enttäuschend, dass dies alles sei, was von ihrer politischen Botschaft übrig bleibe. Immerhin: Mit dem Ausrutscher sollte sie mehr Zuhörer als je zuvor erreicht haben. 

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare