Vorsichtsmaßnahme

Anschlagsdrohung: Deutsche Botschaft in der Türkei geschlossen

Ankara - Die deutsche Botschaft und deutsche Schulen in der Türkei sind erneut geschlossen worden. Es soll Anschlagsdrohungen gegeben haben. 

Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es zunächst nur, in der laufenden Woche, in der in der Türkei das islamische Opferfest gefeiert werde, seien die deutschen Auslandsvertretungen „eingeschränkt erreichbar und für den Publikumsverkehr geschlossen“. Das solle noch bis Freitag so bleiben. Zunächst hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Der Grund sind Hinweise auf geplante Anschläge gegen diplomatische und konsularische Vertretungen, die sich nicht abschließend überprüfen lassen.

Mitte Juli hatte Frankreich seine diplomatischen Vertretungen in der Türkei wegen eine "realen und konkreten Bedrohung" vorübergehend geschlossen, im März wurden nach Hinweisen auf eine Anschlagsgefahr mehrere deutsche diplomatische Vertretungen sowie deutsche Schulen in der Türkei geschlossen.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Kommentare