Umfrage

Deutsche finden Kanzlergehalt okay

+
Peer Steinbrück trifft mit seiner Forderung nach einem höheren Kanzlergehalt nicht den Nerv der Bevölkerung

München - Nicht einmal einer von vier Deutschen stimmt der Aussage des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück zu, der Bundeskanzler verdiene zu wenig.

Dies geht aus Sonntag veröffentlichten repräsentativen Umfrageergebnissen des Instituts Emnid im Auftrag des Magazins „Focus“ hervor. Damit verliert Steinbrück weiter an Rückendeckung, nachdem bereits führende Grünen-Politiker auf Distanz gegangen waren. Die Kanzlerin selbst ist ebenfalls der Meinung, sie verdiene genug.

Der Umfrage zufolge stimmten etwa drei von vier Deutschen Steinbrücks Auffassung nicht zu. Emnid befragte am vergangenen Mittwoch und Donnerstag mehr als 1.000 Bundesbürger. Auch der SPD-Landesvorsitzende von Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, räumte ein, dass niemand in der SPD die von Steinbrück angestoßene Debatte gut gefunden habe. Vor der im Herbst anstehenden Bundestagswahl konstatierte er: „Grundsätzlich haben wir noch nicht die Form, die wir brauchen.“

dapd

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Ticker: EU-27 will in den Brexit-Verhandlungen geeint auftreten
Ticker: EU-27 will in den Brexit-Verhandlungen geeint auftreten
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare