Deutsche haben Bombe nicht platziert

Berlin - Das Bundesinnenministerium hat eine Beteiligung deutscher Behörden an der Platzierung einer Bombenattrappe in Namibia ausgeschlossen.

Lesen Sie auch:

Terror: Minister wollen wieder Daten speichern

Bombenattrappe wirft Fragen auf

Polizeieinsätze wegen verdächtigen Gepäcks

Terror: Zu wenig Polizisten - Personal überlastet

Terror-Alarm im München-Flieger von US-Attrappe verursacht

ZDF: Päckchen war Bombenattrappe zum Test

“Deutsche Behörden waren an dem Vorfall in Namibia nicht beteiligt“, sagte ein Ministeriumssprecher am Freitagabend auf Anfrage. Alles Weitere - etwa wer daran wie beteiligt gewesen sei - sei Gegenstand weiterer Prüfungen. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte zunächst nicht völlig ausgeschlossen, dass die Bombenattrappe möglicherweise sogar ein von deutschen Sicherheitsbehörden initiierter Test war. Er hatte dies aber bereits als “sehr unwahrscheinlich“ bezeichnet.

Das Gepäckstück mit der für Sicherheitstests gebauten Bombenattrappe war am Mittwoch auf dem Flughafen der namibischen Hauptstadt Windhuk gefunden worden. Es wurde in einer Flughafenhalle entdeckt, in der zuvor das für den Air-Berlin-Flug nach München bestimmte Gepäck gelagert war.

Terror: Massive Kontrollen in ganz Deutschland

Terror: Massive Kontrollen in ganz Deutschland

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare