Deutscher PKK-Chef verurteilt

+
Der ehemalige Deutschland-Chef der PKK ist zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

Düsseldorf - Der ehemalige Deutschland-Chef der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK ist in Düsseldorf zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht sprach den 48-Jährigen am Freitag wegen Rädelsführerschaft in einer kriminellen Vereinigung und Nötigung schuldig. Hüseyin A. hatte die PKK in Deutschland unter dem Decknamen “Colak“ ein knappes Jahr lang geführt.

Im August 2007 hatte er dabei eine 21-jährige Kurdin durch eine Morddrohung zur Abtreibung eines Kindes gezwungen, das sie von einem Stuttgarter PKK-Funktionär erwartete.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Söder-Druck: Merkel verschiebt Corona-Gipfel - schon bald neue Regeln in Deutschland?
POLITIK
Nach Söder-Druck: Merkel verschiebt Corona-Gipfel - schon bald neue Regeln in Deutschland?
Nach Söder-Druck: Merkel verschiebt Corona-Gipfel - schon bald neue Regeln in Deutschland?
Tunesiens Justiz leitet Ermittlungen gegen Ennahda ein
POLITIK
Tunesiens Justiz leitet Ermittlungen gegen Ennahda ein
Tunesiens Justiz leitet Ermittlungen gegen Ennahda ein
Kohleausstieg: Umweltverbände empört über Laschet-Aussagen
POLITIK
Kohleausstieg: Umweltverbände empört über Laschet-Aussagen
Kohleausstieg: Umweltverbände empört über Laschet-Aussagen

Kommentare